Rezension: Hidden (Firelight #3) von Sophie Jordan

Gelesen auf: Englisch

Cover:

Diesmal ist wieder Jacinda auf dem Cover. Das gesamte Coverbild ist dunkler als seine Vorgänger, was wohl darauf hinweisen soll, dass es jetzt dunkler wird, denn das trifft ja auch zu: Es geht in die Höhle des Löwen.

Klappentext:

Jacinda was supposed to bond with Cassian, the "prince" of their pride. But she resisted long before she fell in love with Will—a human and, worse, a hunter. When she ran away with Will, it ended in disaster, with Cassian's sister, Miram, captured. Weighed down by guilt, Jacinda knows she must rescue her to set things right. Yet to do so she will have to venture deep into the heart of enemy territory.

The only way Jacinda can reach Miram is by posing as a prisoner herself, though once she assumes that disguise, things quickly spiral out of her control. As she learns more about her captors, she realizes that even if Will and Cassian can carry out their part of the plan, there's no guarantee they'll all make it out alive. But what Jacinda never could have foreseen is that escaping would be only the beginning....

Loyalties are tested and sacrifices made in the explosive conclusion to Sophie Jordan's Firelight trilogy.

Charaktere:
Jacinda:
Das ist sie wieder. Die starke, unabhängige und wirklich dickköpfige Jacinda, dir wir aus dem ersten Teil kennen und lieben. Jacinda, die Risiken eingeht, um die zu retten, die sie liebt und die, die sie nicht liebt. Wie Miram. Jacinda geht in die Hochburg der Enkros und gibt sich als Gefangene aus. Na, das ist doch mal was. Sie wird stärker, mutiger und Will gibt ihr die Kraft dazu, zu kämpfen.

Will:
Will stimmt dem Vorschlag zu, Jacinda zu den Enkros zu schicken, um Miram zu befreien, macht sich aber ungeheure Sorgen um sie. Er träumt von seiner gemeinsamen Zukunft mit Jacinda und will einfach nur alles hinter sich lassen. Er hat während der gesamten Reihe eine Entwicklung durchgemacht. Aus dem demütigen Drachenjäger, der alles tut, um seiner Familie zu gefallen, wird der mutige Rebell, der für seine Überzeugungen einsteht. Respekt.

Cassian:
Natürlich ist auch er wieder mit von der Partie. Jetzt, wo er an Jacinda gebunden ist, kann er fühlen, was sie fühlt. Er ist eifersüchtig, dass Jacinda sich nicht für ihn, sondern für Will entschieden hat, aber er akzeptiert es.

Handlung:

Diesmal lernen wir die Enkros und was sie den Draki, die sie fangen, antun. Jacinda schleicht sich als Gefangene rein und schafft es tatsächlich Miram und die anderen Insassen zu befreien. Dummerweise tragen alle Insassen ein Ortungsgerät in sich. So auch Miram. Das zieht natürlich nach sich, dass sie schnell von Jägern verfolgt werden und auch in der Siedlung ist der Empfang nicht gerade freundlich.


Fazit:

Ein wunderbares Ende. Nach dem Tief von Teil 2 ging es jetzt wieder aufwärts und ich bin ehrlich gesagt ziemlich traurig, dass diese Reihe jetzt fertig ist.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)