Gemeinsam Lesen #8

Bei der wöchentlichen Aktion Gemeinsam lesen stellen Steffi von Schlunzenbücher und Alexandra von Weltenwanderer jeden Dienstag im Wechsel drei Fragen, die jede Woche gleich sind und eine zusätzliche Frage, um so Gemeinsamkeiten bei Büchern zu entdecken und über die aktuelle Lektüre zu plaudern.

Frage #1
Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Uff, peinlich, peinlich. Weil ich in letzter Zeit so verdammt viel für das Studium zu tun habe und nebenbei noch für meine Prüfungen lernen muss, bin ich fast gar nicht zum Lesen gekommen. Demnach bin ich immer noch bei Clash of Kings in meiner Band-1-4-E-Box von Game of Thrones bei Seite 4529 von 14510.

Frage #2
Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Lord Mormont's raven was the first to spy him enter.

Frage #3
Was willst du aktuell zu deinem Buch loswerden?

Immer noch das gleiche, wie letzte Woche, wenn ich ehrlich bin, weil ich vielleicht 200 Seiten geschafft habe. Dafür bin ich im Moment echt deprimiert, weil eine Kommilitonin und ich heute morgen in einer Vorlesung zu Kommunikation- und Netzwerk-Technik (Ja, ich weiß, wofür braucht man das, wenn man Buchhändlerin werden will? Wissen wir auch nicht.) eine Nachricht von der Mutter besagter Kommilitonin bekommen haben und jetzt wissen, was im Staffelfinale von Game of Thrones Staffel 5 passiert. Ich verfolge die Serie übrigens nicht, weil ich kein Sky und keine Zeit habe, es mir im Internet anzusehen, aber im Sommer mach ich das. Ich lese ein Buch, dann nehme ich mir einen Tag Zeit für die Staffel zu dem Buch. Eigentlich ein guter Plan. Mal sehen, was sich daraus entwickelt, wenn der Sommer kommt...

 Frage #4
Was tust du gegen eine richtige Leseflaute? Hast du irgendwelche Tricks, diese zu überwinden oder zwingst du dich sogar zum Lesen?

Leseflauten habe ich eigentlich noch nie gehabt, um ehrlich zu sein. Bin in der Hinsicht deshalb eher unbewandert, aber man könnte das hier im Moment schon als Leseflaute bezeichnen. Aber die ist nicht freiwillig.
Ich stehe auf, gehe zur Uni, besuche meine Vorlesungen, komme nach Hause, lerne und schreibe Hausarbeiten bis ich ins Bett falle. Zumindest finde ich noch ein wenig Zeit zum Bloggen. (Das wird übrigens noch schlimmer werden, wenn die Prüfungen in 4 Wochen losgehen. Dann also nicht wundern, wenn ich nicht mehr so aktiv bin. Ich bin dann in einer Art prüfungsinduzierten Komazustand, aber ich schweife ab...)
Jedenfalls, wenn ich eine Leseflaute bekommen würde, dann würde ich höchstwahrscheinlich, das Buch für eine Zeit beiseite legen und einfach ein Buch, was ich geliebt habe, rereaden. Das bringt mich immer auf andere Gedanken und ich komme dank meinem Riesen-Sub leider viel zu selten dazu...)

Wie sieht es bei euch aus? Schon Erfahrungen mit Leseflauten gemacht oder doch so glücklich, wie ich? Ich bin gespannt, auf eure Meinungen...







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)