Montagsfrage #9


Die Montagsfrage ist ein wöchentliches Event bei Bücherfresserchen. Meist schon kurz nach Mitternacht wird eine Frage zum Thema Bücher gestellt. Ab da hat man sieben Tage Zeit die Frage zu beantworten.

Die heutige Frage: Sind deine Erfahrungen mit Indie-Autoren/Selfpublishern eher positiv oder eher negativ?

Gute Frage. Lasst mich kurz überlegen. So viele Bücher von Indie-Autoren habe ich noch gar nicht gelesen. Da war einmal Daphne Unruh und die ersten beiden Bände ihrer Zauber der Elemente-Reihe, wobei Teil 3 und 4 übrigens auf meine Sommerleseliste gewandert sind und ihre Bücher liebe ich total. Vor allem Neeve, aber ich schweife ab.
Andererseits gibt es auch Bücher von Selfpublishern, wo ich richtig kämpfen musste, um mich davon abzuhalten, sie abzubrechen. Und das war ebenfalls eine Reihe einer deutschen Indie-Autorin. Marah Woolf und ihre Mondlichtsaga. Ja, ich weiß, dass ich mir damit vermutlich Feinde mache, aber die ging echt gar nicht.
Von Englischen Selfpublishern fällt mir gerade nichts ein, aber um die Frage jetzt kurz und knapp zu beantworten: Meine Erfahrungen sind wirklich 50:50, wobei ich liebe Daphne Unruh als Beispiel nehme und sage Selfpublisher an die Macht!

Und? Teilt ihr meine Meinung? Oder eben nicht?
Gibt es Selfpublisher, von denen ich unbedingt etwas lesen muss?



Kommentare:

  1. Huhu :)

    Meine Erfahrungen waren bisher auch eher durchwachsen. Du weißt ja, dass ich mit Daphne Unruh so gar nichts anfangen konnte - ähnlich ging es mir mit Lindsay Buroker's "The Emperor's Edge". Die eBooks sind hingegen bisher alle recht gut weggekommen, mit einer einzigen Ausnahme. Prinzipiell spielt die Art der Veröffentlichung allerdings keine Rolle für mich. Was mich interessiert, lese ich, ob es nun aus einem großen Verlagshaus stammt oder selbstverlegt ist. :)

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mache dabei eigentlich auch keine Unterschiede. Was ich lesen will, dass lese ich, egal ob Indie oder Verlag, aber im Buchhandel sind Indies nun mal nicht vertreten und auch allgemein fallen die einfach nicht auf.
      Das finde ich ziemlich schade, denn es gibt auch richtig gute Indies :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo,
    ich lese schon seit längerer Zeit eher wenig bis gar keine Selfpublischer mehr. Nicht aus Prinzip oder so, aber ich war ein paar Mal ziemlich enttäuscht und lese seit dem fast nur noch Bücher aus "ordentlichen" Verlagen :-) Wobei das halt auch keine Garantie ist, ein gutes Buch in den Händen zu halten :-)

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du auch wieder Recht. Wie oft bin ich schon von Büchern enttäuscht worden... ich verdränge das meistens und suche mir danach ein besseres Buch aus :P
      Aber es gibt auch richtig gute Selfpublisher (das darf ich als Buchhandels/Verlagsstudentin eigentlich gar nicht sagen :P), deren Bücher ich über alles anpreiße.

      Liebe Grüße
      Anni-chan

      Löschen
  3. Huhu!

    Von Marah habe ich noch nichts gelesen, obwohl ich "Bookless" schon auf dem eReader habe... Ich hoffe, es wird mir besser gefallen als dir die Mondlichtsaga!

    Ich muss sagen, ich habe mit deutschen "Selfies" wesentlich besser Erfahrungen gemacht als mit amerikanischen - da waren zum Teil Dinger dabei, das ging gar nicht. Wenn man die Sätze gar nicht mehr verstehen kann, weil in jedem Wort zwei Rechtschreibfehler stecken und Punkt und Komma einfach gar nicht gesetzt werden... Das habe ich so schlimm bei deutschen Selfpublishern noch nicht erlebt.

    Bei den deutschen "Selfies" habe ich fast nur gute Erfahrungen gemacht, obwohl es da natürlich auch das ein oder andere Buch gab, dass mich nicht so ganz überzeugt hat.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt wohl immer schwarze Schafe, das lässt sich nicht vermeiden, aber manchmal sind auch mal richtige Perlen dabei. Ich wünsche dir viel Spaß mit Bookless und hoffe, du kannst dich mehr für Marahs Werke begeistern als ich. Bin auf deine Meinung gespannt;)

      LG
      Anni-chan

      Löschen
  4. Ich finde es gut, auch mal gegenteilige Meinungen zu lesen - sowas bereichert mich auch als Rezensionsschreiberin :-) Was hat dich an Marah Woolfs (?) Buch gestört?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :D
      Ich schätze, ich bin einfach kein Fan von ihrem Schreibstil, aber öfters mal ist es schon passiert, dass mir ein Buch beim zweiten Anlauf besser gefällt. Vielleicht sollte ich es einfach noch mal mit der MondLichtSaga versuchen :D

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)