Todsündentag

So, ich wurde von der lieben Elli von wortmagieblog für den Todsündentag nominiert und da muss ich natürlich mitmachen. Von dem Tag habe ich vorher noch nichts gehört, aber er hört sich doch ziemlich lustig an. Und auf geht's.




Welches war dein günstigstes Buch?

Das ist eine gute Frage. Ich würde vermuten, so gut wie jedes Buch, für das ich nichts zahlen musste. Sprich: Vorabexemplare von vorablesen.de, Leseexemplare von meinem Buchhandelsprof und Reziexemplare von Verlagen, Geschenke, usw.
Von den Büchern, für die ich tatsächlich Geld bezahlt habe, war das günstigste, an das ich mich erinnere, war Romeo und Julia, obwohl ich mir nicht sicher bin, ob das zählt. Immerhin war es ein Hamburger Leseheft und Schullektüre, aber es hat nur 1,60 € gekostet. Kann natürlich sein, dass ich irgendwann einmal für ein gebrauchtes Buch an sich weniger gezahlt habe, aber dann noch die Versandkosten drauf kamen.

Welches war dein teuerstes Buch?

Da ich immer darauf achte, schön billig bei wegzukommen, wenn ich Bücher kaufe, immerhin muss ich mein Geld zusammen halten, so als Studentin. Deshalb komme ich sogut wie nie über 20 € und das teuerste Buch, was ich mir je kaufen musste, war Wirtschaftsunternehmen: Sortiment aus dem Bramann-Verlag, dem empfohlenen Einführungswerk für den Buchhandel. Es kostete 40 €.



Für welches Buch empfindest du Hass und Liebe zugleich?


Nach reiflicher Überlegung denke ich, dass Game of Thrones die Anforderungen am besten erfüllt. Einerseits liebe ich diesen Epos einfach. G.R.R. Martin hat einen genialen Schreibstil und man weiß nie, was als nächstes passiert. Wenn man das liest, hat man stellenweise richtig Angst um seine Lieblingscharaktere, einfach, weil man weiß, Martin hat einfach keine Skrupel, sie alle zu töten. Was gleichzeitig der Grund ist, aus dem ich für die Reihe manchmal auch nur tiefen Hass empfinden kann. Ich verfolge zwar die Serie nicht wirklich, aber ein Spoiler aus dem Finale der 5. Staffel ist zu mir durchgedrungen und jetzt weiß ich wirklich mich mehr, wie ich zu Martin stehen soll, aber irgendwie muss ich jetzt, mehr noch als zuvor, unbedingt weiterlesen. Es ist ein Teufelskreis.

Welches Buch war am schwierigsten zu bekommen?

Ähm, da muss ich kurz überlegen... Normalerweise habe ich da keinen Stress. Wenn ich ein Buch wirklich brauche, habe ich schon vor der Erscheinung ausgeguckt, wo ich es am besten herbekomme, aber manchmal klappt das eben nicht so ganz. Zum Beispiel letzten Oktober, als ich unbedingt das Finale von den Helden des Olymp haben wollte und am Erscheinungstag eine Rundreise durch Leipzigs größte Buchhandlungen gemacht habe, nur um es zu finden. Es war nicht da. In keiner von ihnen. Das war nicht schön. Am Ende habe ich es bestellt und in die am nähsten zur Uni gelegene Buchhandlung liefern lassen. Einen Tag später hatte ich es. Aber vorher habe ich 7 (in Zahlen: SIEBEN) Buchhandlungen abgeklappert. Nur für Blood of Olympus.

 Welches Buch macht dich hungrig?

Uff, so ziemliches jedes Buch, in dem seitenweise Buffets beschrieben werden. So wie Game of Thrones, die Reihe um Miss Alexia Tarabotti (Ich trauere immer noch der Siruptorte nach.) und auch die Mahlzeiten in der Selection waren nicht ganz ohne. Ich werde automatisch immer hungrig, wenn es in Büchern ums Essen geht, was bei meinem Stoffwechsel, der übrigens dem einer Schnecke entspricht, ganz schön Disziplin braucht.


Welches Buch ignorierst du zu lesen, weil du zu faul bist?

Das ist wieder einfach. Meine Mama will seit Jahren (!), dass ich endlich Black Dagger lese, aber es sind so viele Bände, dass ich vermutlich ewig daran hängen und zu nichts anderem mehr kommen würde. Das wäre natürlich ganz schlecht (Vor allem, weil ich diesen Sommer schon 16 Bücher auf der Leseliste habe.) und ich kann mir auch nicht vorstellen, über 10 Bücher am Stück zu einer Reihe zu lesen. Und da wäre noch Gone with the Wind, was auch von meiner Mama kommt, aber ich bin schlicht zu faul. Keine weitere Erklärung.

Welches Buch hat dein Leben beeinflusst?

Das war wohl das erste Buch, was ich aus eigenem Ermessen gelesen habe. *trommelwirbel bitte* Göttlich verdammt. Ich habe vorher auch ab und an mal gelesen, aber erst als ich mit 16 dieses Buch von meiner Mama stibitzt und gelesen habe, während sie auf Arbeit war, kann ich nicht mehr damit aufhören. Ich habe insgesamt 16 Monate damit zugebracht auf die beiden Fortsetzungen zu warten und die Reihe mittlerweile auch komplett auf Englisch und Spanisch gelesen (Englisch war am besten, gefolgt von Spanisch und Deutsch als Schlusslicht.). Ich schätze, ohne die Göttlich-Trilogie wäre ich jetzt noch ... normal, oder wie das heißt, aber ich bin ehrlich froh, dass Helen und Lucas mich in die Welt der Bücher eingeführt haben und mich seither begleiten. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich die Bücher schon gelesen habe. ... Ich glaube, es wird mal wieder Zeit für einen Re-Read.

Welches Buch hat den attraktivsten Helden?

Aktraktivität lässt sich meiner Meinung nach nicht richtig definieren, aber wenn ich nach dem äußeren gehe, ist es natürlich Daemon Black, dem Protagonisten aus der Lux-Reihe von Jennifer L. Armentrout. Schwarze Haare, glühend-grüne Augen und ein Sixpack. Welche Frau würde da nicht dahinschmelzen.
Betrachten wir allerdings auch die Persönlichkeit, so wäre meine Antwort ganz sicher Augustus Waters. Der sieht nicht nur gut aus, sondern hat auch Tiefgang. Er weiß, wie man eine Frau richtig behandelt, hat immer die richtigen Worte und ich werde wohl in zwanzig Jahren immer noch aus Das Schicksal ist ein mieser Verräter zitieren.


Welches Buch würdest du am liebsten geschenkt bekommen?

Ich bekomme eigentlich nie Bücher geschenkt, was für eine Schande, aber wahr. Seitdem mein Vater einmal meiner Mama ein Buch geschenkt hat, was sie schon hatte, neigen beide meine Eltern eher dazu, mir Geld und Gutscheine zu schenken, damit ihnen das nicht auch bei mir passiert. Oder viel schlimmer noch, sie mir ein Buch kaufen, was ich gar nicht haben möchte.
Und so kommen wir zu dieser Frage: Ich habe natürlich eine ewiglange Wunschliste wie jeder Buchblogger eigentlich, aber wenn mir jemand Endgame als Hardcover besorgen würde, hätte ich endlich einen Anreiz, es zu lesen, bevor der zweite Band im Oktober erscheint. Dieses Buch will ich nämlich schon ewig lesen und es wird ja immer noch ein Riesen-Tam-Tam um das Buch gemacht, wegen dem Gewinnspiel und so. Für die, die es nicht wissen, in dem Buch und auf den Social Media-Kanälen gibt es ein Kryptorätsel und wer es lösen kann, der bekommt 1,5 Mio US-Dollar in Gold. Wenn das mal kein Anreiz ist...

 Welches Buch gibt dir das Gefühl, belesener als deine Mitmenschen zu sein?

Ich denke nicht, dass ich beleseneer bin als meine Mitmenschen. Allerdings habe ich manchmal das Gefühl, dass sie belesener sind als ich. Also das genaue Gegenteil. Obwohl ich manchmal schon denke: Wie kann es sein, dass du das noch nicht gelesen hast?, wenn mir jemand sagt, dass er oder sie Harry Potter nicht kennt. So was geht gar nicht.
Sonst lese ich selbst ja auch so gut wie nur Jugendliteratur. Durch die wird man nicht wirklich belesen, wie ich finde. Bücher, bei denen ich mir denke, dass ich sie echt gelesen haben sollte, wären aber Gone with the wind, Jane Eyre und die ganzen Klassiker der Weltliteratur. Wenn ich die durch habe, DANN fühle ich mich bestimmt belesener als meine Mitmenschen, aber im Moment ist das leider noch nicht der Fall.

Okay, das war's dann wohl. Alle Fragen beantwortet. An dieser Stelle sollte ich eigentlich andere Blogger nominieren, aber ich muss jetzt wirklich etwas für die Uni tun und deshalb sage ich, es hat echt Spaß gemacht, diese Fragen hier zu beantworten und wenn ihr Lust habt, mitzumachen, fühlt euch nominiert und macht einfach so mit. Viel Spaß :D



Kommentare:

  1. Wirklich sehr cooler Tag!! ;)
    "Gone with the wind" habe ich als "Vom Winde verweht" gelesen und habe mich eigentlich nur noch durchgequält, was in erster Linie daran lag, dass ich Scarlet absolut GAR NICHT mochte. :D Also in meinen Augen kannst du dir die 1000 Seiten auch sparen. ^^ Selbst wenn es Weltliteratur ist. Nicht, dass ich dem Buch seinen literarischen Wert aberkennen wollte oder die Tiefe darin nicht sähe, aber das ändert nichts daran, dass ich es manchmal an die Wand pfeffern wollte (was ich nicht getan habe, weil es trotz allem ein Buch ist ^^).

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, danke, gut zu wissen. Dann kommt es auf meine 'Vielleicht irgendwann mal'-Liste. Das Buch steht so oder so zu Hause, weil meine Mum es geliebt hat.

      Aber ich habe bisher 16 andere Bücher auf der Sommer-Leseliste und hoffe, dass ich die schaffen kann :D

      Liebe Grüße
      Anni-chan

      Löschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)