Montagsfrage #12


Die Montagsfrage ist ein wöchentliches Event bei Bücherfresserchen. Meist schon kurz nach Mitternacht wird eine Frage zum Thema Bücher gestellt. Ab da hat man sieben Tage Zeit die Frage zu beantworten.

Die heutige Frage: Welche Rolle spielt beim Buchkauf der Preis für dich?

Der Buchpreis? Für mich als arme Studentin. Ja, der Preis spielt eine Rolle, aber ich weiche sowieso meistens auf die englische Version aus, da englische Bücher meistens billiger sind. Und wenn ich ein Buch unbedingt haben will und es auf Deutsch will, dann gebraucht oder Mängelexemplar, da man da auch schön sparen will. Außerdem bekomme ich Rabatt, wenn ich Bücher bestelle, weil ich in der Lehrbuchhandlung meiner Hochschule arbeite :)
Es gibt also genügend Mittel und Wege, den Preis zu drücken und selbst, wenn mal gar nichts geht, dann ist es eben so. Wenn es mir so wichtig ist, dann kaufe ich es mir hin oder her :) Ich kann einfach nicht anders.

Wie sieht das bei euch aus?



Kommentare:

  1. Hallo Ani,
    nicht nur arme Studentinnen müssen aufs Geld achten - als Mutter eine armen Studentin und einer noch ärmeren Schülerin die mir mit einem "Ach Mutti, bitte" immer wieder mehr entlocken als vorgesehen lese ich meist nur noch Taschenbücher :-) Nein, das ist Quatsch, das habe ich auch vorher schon gemacht - der Inhalt bleibt ja immer derselbe und ich mag nicht so viel Geld mehr Geld nur für die Optik bezahlen.

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tina :)

      Da hast du Recht. Es ist manchmal schon echt unverschämt, was ein Hardcover kostet. Vor allem hier in Deutschland. Bei englischen Büchern sind die Hardcover (wenn es denn welche gibt) zum Teil günstiger, als deutsche Taschenbücher. Taschenbücher und ich passen leider nicht besonders gut zusammen. Die bekommen dann immer zig Leserillen und ich fühle mich dann immer so schuldig, dass ich den Rücken geknickt habe. Aber es gibt ja auch Softcover (Die im deutschen sogar noch von TBs und HCs abgegrenzt werden.) und die sind so ein Mittelding. Die mag ich ganz gerne, weil sie hübsch aussehen und günstig sind. :)

      LG
      Anni-chan

      Löschen
  2. Huhu,

    bei mir spielt der Preis ebenfalls eine Rolle, da ich ja wie alle Blogger doch sehr viel lese und mein Geldbeutel nicht jedes Hardcover finanzieren kann. Es ist auch teilweise wirklich unverschämt wenn ein Buch nur weil es ein Hardcover ist, einfach mal 5-10 Euro mehr kostet.

    LG
    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu zurück :)

      Vor allem, wenn man durch das Studium noch mitbekommt, wie viel Bücher in der Produktion kostet. Dann fühlt man sich doch sehr beschissen.
      Aber was soll man machen, außer eben, andere Bücher kaufen.

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Huhu :)

    Natürlich achte ich auch auf die Preise beim Buchkauf. Ich bin ja ebenfalls noch Studentin und Lesen ist ein teures Hobby. :D Deutsche Bücher versuche ich daher oft gebraucht zu erstehen und auf Hardcover verzichte ich eigentlich generell. Nicht nur wegen des Preises, sondern auch, weil ich sie im Alltag unpraktisch finde.
    Englische Taschenbücher hingegen erfüllen alle Punkte, die mir beim Bücherkauf wichtig sind: Miniformat, leicht, günstig und Originalinhalt. Deswegen neige ich mehr und mehr dazu, in Englisch zu lesen. :)

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu zurück und willkommen im Club.
      Ich lese ja auch eher englisch (siehe Game of Thrones), außer im Moment, weil ich von Bittersweet ein Ebook von Sommerflüstern gewonnen habe. Bei Original-Deutschen Büchern mache ich dann eher die Ausnahme, weil ich die Übersetzung von Rubinrot zu Ruby Red so daneben fand...

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Bei mir entscheidet der Geldbeutel, was ich mir überhaupt ansehe.
    Aber wenn genug drin ist, dann ist mir der Preis eigentlich ziemlich egal. Wenn ich etwas unbedingt lesen will und ich genug Bares hab, dann wird es gekauft. Und fertig :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich auch eine Möglichkeit :)
      Ich überlege mir dann eher, bevor ich in die Stadt gehe, wie viel Geld ich mitnehme und wie ich langlaufe, so dass ich möglichst wenigen Versuchungen (Buchhandlungen) ausgesetzt werde, sollte ich kein Geld haben.
      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)