Gemeinsam Lesen #13

Bei der wöchentlichen Aktion Gemeinsam lesen stellen Nadja und Steffi von Schlunzenbücher jeden Dienstag drei Fragen, die jede Woche gleich sind und eine zusätzliche Frage, um so Gemeinsamkeiten bei Büchern zu entdecken und über die aktuelle Lektüre zu plaudern.

Frage #1
Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Famous in Love von Rebecca Serle und befinde mich auf Seite 139 von 313.

Frage #2
Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Rayner und ich essen mit Cassandra und Jake zu Mittag und zu Abend.

Frage #3
Was willst du aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich komm auf den Namen von Paiges Filmpartner Rayner nicht klar. Ich meine, wirklich, wird der Name Rainer oder Ray-ner ausgesprochen? So oder so #annisagtnein.

Trotzdem, ich finde das Buch bis jetzt wirklich klasse und freue mich, dass ich es endlich habe. Vor ein paar Monaten sollte ich nämlich das E-Book von Buchbotschafter.de bekommen und ich habe bis heute keine verdammte Mail gekriegt.
Nicht cool, Leute, so was von nicht cool.

Frage #4
Angenommen, du hättest ein Ticket für eine Lesung eines Autors deiner Wahl gewonnen - welcher wäre es und warum?

Uff, das ist eine wirklich schwere Entscheidung. Vermutlich würde ich Colleen Hoover wählen, da ich bisher ausnahmslos jedes ihrer Werke, dass ich gelesen habe, geliebt habe. Sie ist einfach eine großartige Autorin.
Eigentlich bin ich nicht so der Typ, der auf Lesungen geht. Ich lese lieber selbst, anstatt mir was vorlesen zu lassen, aber wenn ich auf eine gehen müsste, dann zu Colleen Hoover.




Kommentare:

  1. Hi,

    mir geht es ja ganz genau so. Ich lasse mir auch nicht gerne vorlesen. Aber bei Autoren ist es okay. Das find ich sehr spannend und mag ich voll. Aber allgemein lese ich natürlich selbst. An Hörbücher zum Beispiel gewöhne ich mich nur schwer.

    Noch viel Spaß mit deinem Buch!

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Da bin ich aber froh, dass ich da nicht die einzige bin. Ich kann Hörbücher auch nicht leiden. Kommt bei mir nicht in die Tüte. :)

      Danke, werde ich haben.

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo :-)
    Du bist nicht alleine :-) Ich mag auch keine Hörbücher, noch nicht mal zum Einschlafen :-) Aber Autorenlesungen sind manchmal doch ein bisschen anders, als bloßes "vorlesen", insofern finde ich sie meist ganz gut.

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu *wink*
      Hörbuch-Hater an die Macht!
      Alle Autorenlesungen, denen ich bisher beiwohnen durfte (Im Eingangsbereich, weil ich im Rahmen der LBM 2015 Praktikum in ner Buchhandlung gemacht habe, die viele Lesungen veranstaltet hat), waren nicht so ganz meins und deshalb bin ich wohl auch kein Fan davon...

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Huhu :)

    Lesungen sind anders, weil man dort Ausschnitte einer Geschichte genauso zu hören bekommt, wie sie von Autor oder Autorin gedacht sind. Man hört genau das, was dem Schreiberling beim Aufschreiben durch den Kopf ging. Das ist wirklich schön. Bevor ich dieses Jahr Joe Abercrombie erleben durfte, habe ich auch gedacht, dass ich Vorlesen nicht mag. Ich habe mich geirrt. Es war, als wäre ich noch mal klein - eine wirklich tolle Erfahrung.

    Meine Wahl wären übrigens Joyce Carol Oates und Kurt Vonnegut. :)

    Gemeinsam Lesen auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, Lesungen sind halt nicht so meins. Ich war Anfang des Jahres auf ein paar im Rahmen der Buchmesse, weil ich in Leipzig Praktikum in einer Buchhandlung gemacht habe und für die Lesungen in der Buchhandlung eingeteilt war, aber es hat mich einfach nicht so begeistert.
      Ich bin einfach nicht so der Typ dafür.

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)