Mini-Rezension: Wen küss ich und wenn ja, wie viele? (Lilias Tagebuch #1) von Mara Andeck



Titel: Wen küss ich und wenn ja, wie viele?
OT: /
Autor: Mara Andeck
Verlag: Boje (Bastei Lübbe)
Ausstattung: Harcover
Seiten: 236
Preis: 12,99 € (D)
ISBN: 978-3-414-82350-2
Erscheinungstag: 11. Januar 2013

Reihe: Lilias Tagebuch
Wen küss ich und wenn ja, wie viele?
Wer liebt mich und wenn nicht, warum?
Wenn Liebe die Antwort ist, wie lautet die Frage?

Kurzbeschreibung

Lilia hat es satt! Da sitzt sie nun an ihrem 16. Geburtstag – die erhoffte Überraschungsparty ist nicht in Sicht, die nächste Klassenarbeit droht, aber das Schlimmste: Lilia hat noch nie einen Jungen geküsst. Das muss sich ändern! Da passt es gut, dass Lilia sowieso gerade damit beschäftigt ist, ihr Bioreferat zum Thema »Balzverhalten im Tierreich« vorzubereiten. Immerhin sind Menschen auch nur Säugetiere. Und so beschließt sie kurzerhand, ihr neues Wissen einfach auf ihr eigenes Liebesleben anzuwenden ... Ziel des Ganzen: Am Ende will Lilia küssen – und zwar unbedingt den Richtigen!
(Quelle: Boje)

Äußere Erscheinung

Das Cover hat einen weißen Hintergrund, in dessen Mitte mit verschiedenen Grüntönen und Schriftarten der Titel ‚Wen küss ich und wenn ja, wie viele?‘ steht. Drum herum befinden sich viele in verschiedenen Rottönen gehaltene Lippenstiftlippenabdrücke. Das Cover ist unglaublich verspielt und kindlich gehalten, aber ich finde es richtig süß.

Warum ich es gelesen habe

Das Cover hat mich ursprünglich darauf aufmerksam gemacht und die Geschichte fand ich ziemlich ziemlich niedlich. Außerdem hat mir das Konzept mit dem Tagebuch gefallen und als ich es gebraucht bei Medimops gesehen habe, musste ich es einfach haben.

Meine Meinung

Um das mal klarzustellen, die Charaktere sind alle mindestens sechzehn. Ich muss das noch mal vorab sagen, denn man muss es sich echt immer wieder ins Gedächtnis rufen. Das Verhalten, dass sie an den Tag legen, ganz besonders Lilia persönlich, entspricht nämlich eher dem einer Vierzehnjährigen. Oder es kommt mir nur so vor, weil ich ja auch keine Sweet Sixteen mehr bin?
Das Buch ist aus Lilias Sicht geschrieben, wobei sie die Handlung in ihrem Tagebuch niederschreibt. Vor den meisten Absätzen befinden sich Zeitangaben zur besseren Zuordnung, es gibt Dialoge und um die Handlung aus Sicht von Sandkastenfreund Tom zu verfolgen, gibt es in regelmäßigen Abständen E-Mails, den er an einen Kumpel, der sich in Reha befindet, schreibt. Richtig, total süß, denn Lilia schreibt nicht einfach so herunter, was geschehen ist. Ihr Schreibstil ist einfach zu komisch. Man muss wirklich lachen, bis einem die Tränen kommen und obwohl die Handlung, die sie erzählt, nicht gerade die spannendste ist, ist es einfach schön, Lilia durch ihren Alltag und die Schule zu begleiten. Ihre Familie, insbesondere ihre fünfjährige Schwester Rosalie waren einfach herzallerliebst. Auch ihre Freundinnen muss man einfach ins Herz schließen.
Die Thematik des Buches befasst sich wissenschaftlich ausgedrückt mit dem Balzverhalten von Tieren und Menschen sind ja bekanntlich auch nur Tiere. Für ein Bioreferat wälzt Lilia unzählige Bücher zu diesem Thema und beschließt prompt, das erlernte Wissen in der Schule bei ihrem Schwarm Jakob umzusetzen. Dabei kommt es natürlich zu Missverständnissen, Pannen, Pech und Pleiten ohne Ende, so dass der Leser wirklich mitfiebern kann, was denn jetzt als nächstes kommt und ob Lilia und Tom, die ich trotz Friendzone ewig shippen werde, doch noch zueinander finden.

Fazit

Ein erfrischender Jugendroman mit liebenswerten Charakteren voller Höhen und Tiefen, bei dem selten Langeweile aufkommt. Freue mich auf Band 2.

Kaufen? Amazon | Verlag





Kommentare:

  1. Die sind 16? :O Ich hätte die jetzt auch wesentlich jünger, so 13/14 in Erinnerung gehabt und als Sechszehnjährige würde ich das Verhalten auch als jünger betrachten, aber okay.
    Ich habe das Buch vor einer ganzen Zeit mal gelesen und fand es - trotz dass ich solche Bücher normalerweise schon damals nicht wirklich mochte (wegen Vorhersehbarkeit und so) - recht süß und ziemlich witzig. Auch wenn es vorhersehbar war. ^^

    Ganz liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, gut, ich bin nicht die einzige, die sie jünger eingeschätzt hat. ^^"
      Ich bin eigentlich auch eher der Typ für etwas 'erwachsenere Jungendliteratur', aber ich fand es auch soooo süß. Hab es in einem Rutsch durchgelesen und überlege jetzt, wie ich mit meinen begrenzten Ressourcen an die Folgebände komme. ;)

      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)