[Gemeinsam Lesen] 20.10.2015

Bei der wöchentlichen Aktion Gemeinsam lesen stellen Nadja und Steffi von Schlunzenbücher jeden Dienstag drei Fragen, die jede Woche gleich sind und eine zusätzliche Frage, um so Gemeinsamkeiten bei Büchern zu entdecken und über die aktuelle Lektüre zu plaudern.

Frage #1
Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Neumondschatten von Stefanie Hasse (Seite 62 von 350) und befinde mich Die Wanifen - Seegeist von René Anour (Seite 98 von 440).




Klappentext: 
Eine Liebe, getrennt von dunklen Mächten, ein Kampf, der das Ende der Welt bedeuten könnte …

Ein seelenloser Schatten besetzt Jeremys Körper und bringt ihn an den Rande des Todes.
Um ihn zu retten, muss der Skouro vernichtet werden.
Seine große Liebe Ella stellt sich der Herausforderung.
Sie absolviert die Ausbildung zur Jägerin und lernt, ins Schattenreich überzutreten – doch sie ahnt nicht, wer ihre Gegner wirklich sind.

(Quelle: Goodreads)

Klappentext: 
Die Alpen in grauer Vorzeit
Als Ainwa erfährt, dass sie eine Wanife ist, gleicht dies ihrem Todesurteil. Wanifen sind Menschen, denen eine Kreatur der Anderwelt ihre Macht schenkt. Doch seit Generationen verschwinden die jungen Wanifen ihres Volks spurlos in den Wäldern, bevor sie ihre Kräfte zu nutzen lernen. Der Kelpi, ein blutrünstiger Waldgeist, jagt und tötet sie. Gemeinsam mit ihrem Ziehbruder Gorman, den Ainwa heimlich liebt, versucht sie, dem Kelpi zu entkommen. Doch der Waldgeist spürt sie auf. Gorman stellt sich dem Kampf - und bezahlt. Wenn Ainwa Gorman retten will, muss sie sich in Duellen um Leben und Tod gegen andere Wanifen behaupten. Ausgerechnet der erste Feind, auf den sie trifft, scheint ihr helfen zu wollen. Doch darf sie Rainelf trauen?

(Quelle: Goodreads)








Frage #2
Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Neumondschatten: Heute war ein ungeplantes Training beim Magos angesetzt.
Die Wanifen: Rainelf schüttelte unmerklich den Kopf und ließ meinen Arm los.

Frage #3
Was willst du aktuell zu deinem Buch loswerden?

Neumondschatten:
Das Buch habe ich ja in der limitierten HC-Edition mit Widmung und Signatur bekommen und jetzt musste ich es doch gleich mal anfangen. Bis jetzt steig ich so langsam in die Thematik ein und glaube, dass es noch richtig genial wird. Im Moment ist es zwar auch schon ziemlich gut, aber ich verstehe halt noch nicht alles, weil man gleich in die Geschichte reingeworfen wird.

Die Wanifen:
Ich nehme mit diesem Buch an einer Lovelybooks-Leserunde teil und deshalb muss ich schön gemächlich lesen. Da die anderen ein paar Tage vor mir begonnen haben. (ich war auf der Messe, während das Buch geliefert wurde), hab ich angenommen, dass ich viel aufholen muss, aber es liest sich weg wie nichts und ich habe sie gestern Abend noch eingeholt.
Am Anfang wusste ich nicht viel mit Alpenfantasy anzufangen, aber mittlerweile bin ich echt positiv überrascht. Es spielt in grauer Vorzeit und erzählt die Geschichte von Ainwa, einer Wanife (Was genau das ist, soweit bin ich leider noch nicht.). Jedenfalls wird sie deshalb von einem Kelpi gejagt, der sie töten will. (Wieso? Keine Ahnung.) Ich glaube, das Ainwa ganz schön was drauf hat und man sie nicht unterschätzen sollte. Bin gespannt, wie es weitergeht.

Frage #4
Wenn man eine Buchreihe liest, wird am Anfang der Bücher ja häufig ausführlich auf die Vorgänger verweisen. Findest du das eher störend oder gefällt dir diese Erinnerungsstütze?

Das kommt bei mir ganz drauf an, wie lange der Vorgänger schon her ist.
Ich habe zwar die Angewohnheit, eine Reihe erst zu beginnen, wenn alle Bände schon draußen sind, aber das gelingt mir auch nicht immer.
Wenn es aber so ist, dann stört es mich schon, in jedem Band noch mal genau erklärt zu bekommen, was denn in dem Band passiert ist, den ich vor Tagen (zum Teil Stunden) erst beendet habe.
Aber, und es passiert mir auch, ich über ein Jahr auf eine Fortsetzung warten muss, bin ich meistens zu faul, den Vorgänger zu re-readen, weil ich ja noch mehr Bücher auf dem Sub habe, die ich auch gelesen werden wollen, ist es immer ganz praktisch, wenn noch mal erläutert wird, was denn schon passiert ist.
 
Wie seht ihr das? 

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Deine beiden Bücher sind nichts für mich. Sie machen mich einfach so gar nicht neugierig. Ich brauche aber auch erst mal eine Pause von YA-Literatur. Trotzdem wünsche ich dir ganz viel Spaß mit beiden Lektüren! :)

    Bisher haben mich Rückblenden noch nie gestört, das weißt du ja bereits. Normalerweise finde ich diese auch nicht so explizit und ausführlich, dass ich ungeduldig werden würde, selbst wenn ich den Vorgänger gerade erst ausgelesen habe.

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen!
    Ich bin heute auch wieder dabei!
    Das Cover vom ersten Buch finde ich total toll <3
    Zu Ziffer 4.: Ich finde, es kommt immer drauf an :) Hier ist mein Beitrag
    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, Anni!
    Ich muss sagen, das zweite Buch, das du vorstellst, irritiert mich sehr. Sehr. Denn ein Kelpie ist meines Wissens ein Wassergeist in Gestalt eines Pferdes, das Wanderern verspricht sie über ein Gewässer zu tragen. Ist der Wanderer erst mal aufgestiegen, dann wird er in die Tiefe gezogen und aufgefressen. Mit dem Wald hat das meines Wissens wenig zu tun...aber naja.
    Ich brauche die Wiederholungen eigentlich nicht so sehr, störe mich aber auch nicht daran, wenn sie locker-leicht und lustig in das Geschehen mit eingewoben werden und nicht zu sehr herausstechen.
    Ich wünsche dir noch viel Spaß mit deiner Lektüre!
    LG, m

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Ich muss sagen, du hast Recht. Ich kenne Kelpies auch nur im Zsmhang mit Wasser, aber so weit bin ich ja noch nicht. Mal sehen, was René sich dabei gedacht hat ;) (Vllt, weil die an nem See wohnen oder so...)

      Danke schön. Werde ich haben :)

      LG
      Anni-chan

      Löschen
  4. Hallo Anni-chan,

    leider kenne ich beide Bücher noch nicht, deshalb kann ich nicht viel dazu sagen, außer: Ganz viel Spaß beim Weiterlesen :o)
    Wenn sich die Wiederholungen in Grenzen halten bin ich meist ganz dankbar, sie sollten aber nicht überhand nehmen oder gar das halbe Buch ausmachen.

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)