[Deutscher Follow Friday] Bücher aus der Sicht des anderen Protagonisten



Ich habe die Aktion von A Bookshelf Full of Sunshine entdeckt. Sie dient dazu, neue Bücherblogs zu entdecken. Mehr Infos dazu gibt es hier.

Die heutige Freitagsfrage:
Was haltet ihr von dem neuen Trend, dass plötzlich gefühlt jedes zweite Buch/jede Reihe noch mal aus der Sicht des anderen Protagonisten/Antagonisten erzählt werden muss?

Das kommt bei mir ganz drauf an. Wenn die Umsetzung gut ist, wie zum Beispiel bei Weil wir uns lieben, wo nicht direkt erzählt, als viel mehr rekapituliert wird, dann gefällt mir das und ich lese es gerne.

Wo ich es nicht so gut fand, war in der Hope Forever-Reihe. Band 1 aus Skys Sicht war ja sehr schön, aber Band 2 waren quasi die gleichen Ereignisse aus Holders Sicht. Zum Glück war es zu der Zeit schon länger her, dass ich Band 1 gelesen hatte, so dass ich das Buch trotzdem genießen konnte.

Und eine ganz andere Sache ist, wenn erst ein Kapitel aus Sicht der Protagonistin und dann das gleiche noch mal aus Sicht des Protagonisten erzählt wird, wie zum Beispiel bei Spiegelsplitter. An den Stellen, wo die beiden nicht aufeinandergehangen haben, fand ich das sehr aufschlussreich, sonst eher uninteressant, weil es eine einfache Wiederholung war.

Fazit: Es kommt auf die Umsetzung an!
 
Wie seht ihr das?



1 Kommentar:

  1. Guten Morgen und Frohe Weihnachten,

    ich mag es eher weniger eine Geschichte dann nochmal aus der Sicht eines anderen Protagonisten zu lesen. Da sträube ich mich irgendwie dagegen und habe die dann auch nie gelesen.

    Liebe Grüße und erholsame Feiertage
    Diana

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)