[Rezension] Das eisige Feuer der Magie (Black Blade #1) von Jennifer Estep

 Black Blade

Titel: Black Blade – Das eisige Feuer der Magie
OT: The Cold Burn of Magic
Autor: Jennifer Estep
Verlag: Ivi
Ausstattung: Klappenbroschur
Seiten: 368
Preis: 14,99 € (D)
ISBN: 978-3-492-70328-4
Erscheinungstag: 5. Oktober 2015


Reihe: Black Blade – Band 1

Kurzbeschreibung

Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.
(Quelle und Bild-Copyright liegen beim Verlag)

Äußere Erscheinung

Im Stil ähnelt dieses Cover ein wenig den alten Ausgaben der Mythos Academy-Reihe von der gleichen Autorin. Das Buch ist zu gut 90% von dem weißen Hintergrund dominiert, auf dem ein Frauengesicht abgebildet ist, dass sich farblich aber nur durch den Schatten abhebt. Die Haut ist nämlich ebenso komplett weiß. Allerdings hat man einen schönen Eyecatcher, da das Mädchen (Lila) den Leser direkt ansieht: Die Augen. Im Buch werden sie als blau beschrieben, auf dem Cover wirken sie jedoch grün-blau.
An den Rändern sieht man Zweige mit grünen Blättern, deren Sinn sich mir noch nicht ganz erschlossen hatt, aber sie harmonieren definitiv mit den Augen.
Der Titel steht in der unteren Hälfte in einer schwarzen kunstvollen Schriftart, so dass man ihn sofort sieht. Den Untertitel sieht man um unteren Rand in hellgrün allerdings nicht so gut.
Das Cover zeigt mal wieder, wie Verlage Bücher gleicher Autoren ähnlich gestalten und sie doch irgendwie individuell zu halten. Es gefällt mir richtig gut und wird echt schön in meinem Regal aussehen.

Meine Meinung

Schreibstil:
Wie ich schon von der Mythos Academy-Reihe gewohnt bin, schreibt Jennifer Estep auch in ihrer neuen Reihe sehr locker und flüssig. Sie hat sehr einfach raus, die Seele ihrer Charaktere in ihrem Schreibstil wiederzuspiegeln. Trotzdem hat dieser immer noch einen Wiedererkennungswert, dass man auch ohne den Autor zu kennen sofort weiß: Das ist ein Estep.

Handlung:
Die Geschichte beginnt mit der Protagonistin Lila, die eine Rubinkette aus dem Haus eines Buchhalters stiehlt. Schnell wird klar, Lila ist eine Diebin, die unter dem Radar der Behörden lebt und es auch gerne so belassen würde. Doch dann rettet sie dem Sohn der mächtigsten Familie der Stadt das Leben und wird prompt als Leibwächter angeheuert …

Jennifer Estep hat in diesem Roman wieder einmal etwas Neues geschaffen. Obwohl die Handlung in dem fiktiven Ort Cloudburst Falls spielt, ist die Welt grundlegend ‚normal‘, bis auf die Tatsache, dass es Monster gibt und Pixies und Magier, die mit bestimmten Talenten ausgestattet sind. Außerdem ist die Stadt als ‚Magischster Ort in ganz Amerika‘ eine Touristenhochburg. Als solche erhalten die Bewohner den magischen Flair aufrecht, indem sie statt Pistolen Schwerter, Messe und Dolche zum Kämpfen benutzen.

Und ja, es wird gekämpft. Sogar viel, denn es gibt zwei große Mafia-Familien (die Sinclairs und die Draconis), die sich bis aufs Blut bekämpfen. Lila, die sich eigentlich am liebsten heraushalten würde, gerät nicht ganz unverschuldet in den Fokus der Sinclair-Familie und von da an, geht die Handlung steil nach oben. Denn irgendjemand versucht, Devon Sinclair umzubringen und es liegt an Lila, herauszufinden, wer.

Wie es bei Estep typisch ist, hatte ich gegen Ende hin nur einen kleinen unscheinbaren Verdacht, war aber dennoch überrascht, als die Auflösung kam. Leider war der Höhepunkt jetzt nicht so spektakulär, wie ich es mir gewünscht hätte, aber das ist nur ein kleiner Makel und ich freue mich auf Band 2.

Charaktere:
Lila Merriweather ist die Protagonistin und mit ihren siebzehn Jahren schon vollkommen selbstständig. Sie geht zwar zur Schule, aber sonst ist ihr Leben alles andere als normal. So verdient sie ihren Lebensunterhalt mit Auftragsdiebstählen und wohnt im Keller der öffentlichen Bibliothek. Die Zeit, die sie allein verbracht hat, haben sie geprägt und das merkt man. Sie ist oft ernst und doch auch schlagfertig und sarkastisch. Ihr Sinn für Gerechtigkeit ist allgegenwärtig, obwohl sie immer behauptet, sich nur um sich selbst zu kümmern. Dazu ist sie eine großartige Kämpferin und das nicht nur aufgrund ihres Sicht- und Übertragungstalents. Diese Kombination macht sie zu einer würdigen Kick-Ass-Heldin, wie ich sie mag.

Devon Sinclair ist der Love Interest, obwohl man davon noch nicht allzuviel merkt. Da man schon öfters Anschläge auf ihn verübt habe, braucht er Schutz, obwohl er selbst der Ansicht ist, dass er ihn nicht benötigt. Er nutzt im Kampf am liebsten seine Fäuste, so wie auch sein Vater es getan hat und scheint mir, eher der ruhige Typ zu sein. Viele Facetten von ihm lernt man jedenfalls nicht kennen.

Vor allem ins Herz geschlossen habe ich auch Mo, der Auftraggeber und gute Freund von Lila, der mit seiner Abzocker-Haltung echt lustig ist und Felix, die Quasselstrippe. Die beiden muss man einfach mögen. Sie lockern die Handlung ungemein auf.

Fazit

Jennifer Estep hat uns mit Black Blade einen spannenden, aber auch lockeren und schlagfertigen Reihenauftakt geliefert, der die Seiten nur so dahin fliegen lässt und Lust auf mehr macht.


Danke an Piper für das Rezensionsexemplar!



Kommentare:

  1. Hallo, :)
    bei mir steht das Buch noch auf der Wunschliste. :) Ich mochte die Mythos Academy und deshalb möchte ich auch diese Reihe unbedingt lesen. :)
    Schöne Rezi. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Marina :)

      Das freut mich :) Mythos fand ich zwar einen Ticken besser, aber Black Blade solltest du dir auch nicht entgehen lassen. :)

      Liebe Grüße
      Anni-chan

      Löschen
    2. Das klingt auf jeden Fall vielversprechend. :)

      Löschen
  2. Tolle Rezi, liebe Anni-chan!
    Ich möchte diese Buch auch unbedingt noch lesen, deine Rezension bestärkt mich nur noch darin! Gerade die Charakterbeschreibungen klingen sehr vielversprechend.
    Leider habe ich es bisher noch nicht geschafft, etwas von Jennifer Estep zu lesen und werde dann vermutlich erstmal mit der Mythos Academy - Reihe anfangen - ich persönlich finde ja die neuen, schwarzen Cover schöner. ;)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, liebe Dana ^_^
      Ich denke auch, du solltest mit Mythos anfangen. Die kannst du dann ja in einem Rutsch durchlesen. Du wirst es nicht bereuen. ^^
      Die schwarzen Cover finde ich übrigens auch schöner, aber deshalb sind die weißen ja trotzdem nicht hässlich. ;)

      Liebe Grüße
      Anni-chan

      Löschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)