[Follow Friday] Duden



Ich habe die Aktion von A Bookshelf Full of Sunshine entdeckt. Sie dient dazu, neue Bücherblogs zu entdecken. Mehr Infos dazu gibt es hier.

Die heutige Freitagsfrage:
Was haltet ihr vom "Duden" in Büchern. Zum Beispiel im High Fantasy Bereich. Erklärungen, Übersetzungen, Landkarten. Nervig oder eine Bereicherung?

Ich musste erstmal überlegen, was die Frage überhaupt von mir will. ^^"

Landkarten mag ich sehr gerne, vor allem im High Fantasy Genre hilft es doch ungemein bei der Orientierung. Ich lese ja eigentlich nicht so viel High Fantasy, um das richtig einschätzen zu können. Übersetzungen von irgendwelchen Fantasy-Sprachen würde ich aber schon als hilfreich empfinden. Sonstige Erklärungen brauch ich eigentlich nicht. Das sollte alles durch das Buch schon selbst ans Licht kommen, sondern ist der Autor wohl nicht besonders gut...

Wie seht ihr das?

Noch ein wenig Werbung!

http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/p/der-one-day-in-book-wednesday-ist-eine.html
 Der One Day in a Book Wednesday ist eine Aktion, die von Izzy, Nicole, Angy, Caro und mir ins Leben gerufen wurde (bei Klick auf den Namen werdet ihr selbstverständlich zu deren Blogs weitergeleitet). Hierbei geht es darum, in welchem Buch ihr euch einmal gerne für einen Tag aufhalten wollt und warum.

Wenn ihr mitmachen wollt, es geht nächsten Mittwoch los und eure Links werden von Izzy von MitternachtsSchatten gesammelt.

Kommentare:

  1. Huhu Anni-chan,

    sehen ich gar genau :-)

    Liebe Grüße, Tanja ♡

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anni-Chan,

    ich sehe es genauso wie du :).
    Meinen Beitrag findest du auf meinem Blog.

    Liebe Grüße
    Anie

    http://anie1990.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Hey Anni-chan,

    ich bin auf deinen Blog durch den Follow-Friday-Link auf Sonjas Seite aufmerksam geworden. Sehr schön hier :)

    Ich sehe das wie du: Landkarten sind klasse. Sie helfen mir dabei eine Vorstellung von der Szenerie zu bekommen. Als Ergänzung immer gern.
    Wenn diese Anhänge/Erklärungen/Übersetzungen jedoch essenziell für die Handlung bzw. das Verstehen der Story sind, überleg ich es mir dreimal, ob ich zu dem Buch greife.
    Bei Lolita ging es mir so: Einige Wörter, Sätze oder sogar Passagen waren auf Französisch.... das war echt anstrengend für mich als "Wahlfach-Latein-Kind". ;)

    Viele liebe Grüße
    Bea von storyofbea.blogspot.de <3

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen Anni ♥
    ich sehe das auch so wie du :) Bin heute bei der Aktion das erste mal dabei.
    Eure neue Aktion klingt auch sehr interessant. Ich denke, ich werde mal mit machen :D Hoffe nur, ich vergess das nicht.
    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Anni,

    ich sehe es ähnlich wie du. Ein paar Spezialbegriffe oder Übersetzungen sollten im Glossar erklärt sein, aber eigentlich sollte man die Geschichte auch ohne das alles lesen können.

    Hier geht's zu meinem Beitrag

    Liebe Grüße
    Lilli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anni, irgendwie habe ich die Kommentarfunktion nicht entdeckt, deswegen auf diesem Weg ;-)

      Auch ich sehe das heutige Thema ähnlich wie du (und wahrscheinlich die meisten hier :-)

      Mein Beitrag dazu:
      https://elasbookinette.wordpress.com/2016/01/29/follow-friday-freitag-29-januar-2016/

      Liebe Grüße, ein schönes Wochenende und bis bald!
      Manu(ElasBookinette)

      Löschen
  7. Ich seh es auch so, dass das meiste im Buch selbst erklärt werden sollte. Zum Beispiel bei Eragon ist es so, dass immer mal wieder Sätze in einer erfundenen Sprache gesagt wurden und da fand ich es dann doch ganz gut, das noch mal nachgucken zu können, aber normalerweise ist sowas eher unnötig, denke ich. Landkarten sind zwar immer ganz schön anzuschauen, aber ehrlich gesagt mache ich es so gut wie nie, dass ich zwischendurch beim lesen noch mal nachschaue.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Annie ,
    In meinem Genre gibt es Duden oder Erklärungen eher weniger.
    Landkarten finde ich sehr schön fürs Kopfkino. Ansonsten brauche ich "Duden" eher weniger.
    Mein Beitrag: www.einanfangundkeinende.wordpress.com
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Huhu Annie-Chan,

    ich finde Landkarten auch richtig, richtig toll. Das wertet das ganze Buch gleich doch mal ordentlich auf ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    Hier geht es zu meinem Beitrag

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)