[Rezension] Allgrizia (Falaysia - Fremde Welt #1) von Ina Linger



Titel: Falaysia – Fremde Welt: Allgrizia
OT: /
Autor: Ina Linger
Verlag: Selbstverlag
Ausstattung: E-Book
Seiten: 322
Preis: 0,99 €
ASIN: B00COAJUUA
Erscheinungstag: 7. Mai 2013


Reihe: Falaysia – Fremde Welt: Band 1

Kurzbeschreibung

Magie gibt es nicht. Davon ist Jenna, eine junge Frau aus Salisbury in England überzeugt - bis sie als Opfer eines alten Zwists zwischen zwei Magiern in eine ihr fremde, mittelalterliche Welt geworfen wird, in der es nicht nur Magie, sondern auch wilde Krieger, Drachen und andere wunderliche Kreaturen gibt. Hilfe findet sie bei Leon, einem jungen Mann, der vor vielen Jahren ebenfalls nach Falaysia gekommen ist und seitdem in dieser gefährlichen Welt festsitzt. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach einem legendären Tor, das sie angeblich zurück nach Hause bringen könnte. Ihr Ziel zu erreichen, ist allerdings alles andere als ein Kinderspiel, denn es scheint so, als würde in Falaysia gerade ein Krieg ausbrechen. Und dann gibt es da noch den gefürchteten Kriegerfürsten Marek, der eine persönliche Rechnung mit Leon offen hat und diesen wie ein Besessener verfolgt. Ein Mann, der bald auch schon Jennas Leben bedroht, aber dennoch eine seltsame Faszination auf sie ausübt …
(Quelle und Bildcopyright bei der Autorin)

Äußere Erscheinung

Das Cover ist in Grautönen gehalten, die oben eher heller und unten eher dunkler sind. Durch die Äste hindurch sieht man den Sonnenuntergang, der den Himmel orange färbt. Dieser orangene Fleck ist ein kleiner Eyecatcher, dagegen wirken die Augen, die man im Hintergrund sieht, beinahe etwas langweilig.
Und wenn ich ehrlich bin, mag ich die anderen Reihencover mit den bunten Farben lieber.

Meine Meinung

Obwohl Ina Lingers Schreibstil die Umgebung und die Charaktere sehr genau beschreibt, fiel es mir anfänglich ziemlich schwer, mich in das Buch hineinzufinden. Die Spannung und der Hook, die waren irgendwie nicht vorhanden. Aber ab 30% kam ich dann immer mehr rein und dachte, ja, jetzt wird’s richtig geil. Leider ist es gegen Ende wieder abgeflacht, was ich sehr schade fand. Hier ist definitiv Verbesserungspotential. Außerdem ist mir aufgefallen, dass die Charktere ziemlich oft, leise sprechen. Immer heißt es »sagte er leise« und »entgegnete sie genauso leise«, da hatte ich schon ganz schön oft das Gefühl, die können gar nicht laut sprechen, aber das nur so am Rande.

In dem Buch geht es um Jenna, die durch einen Streit zwischen zwei Magiern an Falaysia gerät und sich dort erst einmal zurecht finden muss. Sie trifft auf Leon, der selbst vor langer Zeit von der Erde nach Falaysia kam und zusammen suchen sie nach einem Weg zurück auf die Erde.

Die Thematik sollte doch eigentlich total catchy und spannend sein, aber über die Spannung hab ich ja eben schon was gesagt. Leider wird es auch handlungstechnisch nicht so spannend, dass man das Buch nicht mehr zur Seite legen kann.
Der gefürchtete Marek war in meinen Augen nicht wirklich furchterregend und wurde ziemlich schnell gefangen genommen. Auch über den geheimnisvollen Stein, der in Verbindung mit Jenna besondere Kräfte freisetzt, hätte ich gerne mehr gewusst. Der werden leider nicht weiter erörtert, was ich sehr schade fand und der Großteil des Buches besteht aus einer Reise in ein anderes Reich, was eher eine Nebenhandlung darstellt, da das Hauptziel ja darstellt, nach Hause zu kommen…

Da es sich um eine siebenbändige Reihe handelt, nehme ich an, das wird alles später alles noch behandelt werden, aber im ersten Band hat es mir ein wenig gefehlt, um die Handlung zu komplettieren.

Zu den Charakteren: Jenna war in Ordnung. Ich mochte sie, obwohl ich doch gerne ein wenig mehr über sie erfahren hätte, als die paar Eckdaten hier und dort. Sie hat sich binnen kürzester Zeit mit der Situation abgefunden und ich sehe in ihr großes Potential.
Leon ist toll. Da spricht mein inneres Fangirl. Aufgrund seiner Jahre in Falaysia ist aus ihm ein fähiger Krieger und Experte der Welt geworden und ich würde mir wünschen, dass er und Jenna zusammen kommen.
Im Interessantesten fand ich aber immer noch Marek. Obwohl er eigentlich der Böse ist, muss ich sagen, dass er mir unglaublich sympathisch war mit seiner groben Art und irgendwie würde ich auch ihn gerne mit Jenna sehen.
In der Abteilung bin ich noch zwiegespalten, hoffe aber, dass es sich bald klärt, denn ich bin echt kein Fan von Liebesdreiecken, wo es lange dauert, bis es sich auflöst.

Fazit

Interessante Thematik, aber es hat mir doch etwas gefehlt.
Die Geschichte hat Potential und ich werde sie gerne weiterverfolgen.

,5

Danke an Ina Linger für die Bereitstellung eines Leseexemplars!




Kommentare:

  1. Hallöchen Anni-Chan,
    eine schöne Rezension hast du da gezaubert. Du hast genau die Punkte aufgegriffen, die ich auch genommen habe. Meine Rezension kommt Samstag :)
    Mir persönlich hat Marek am besten gefallen :D Für dich war er ja auch am interessantesten!
    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Charleen :)

      Dankeschön. Am Anfang klang sie ziemlich fies, aber so schlecht war das Buch ja wirklich nicht. Hab ziemlich lange gebraucht, bis ich eine Rezi hatte, mit der ich auch zufrieden war.

      Bin auf deine schon gespannt. :) Und Go for Marek!

      Liebe Grüße
      Anni-chan

      Löschen
  2. Hallo anni,

    die Falaysia-Reihe habe ich verschlungen. Am Anfang hatte ich auch meine Problemchen, aber die Reihe wird von band zu band immer besser und die handlung nimmt auch zu. Das Ganze ist sehr komplex und die ersten beidne Bände bauen gefühlt nur die Handlung auf ;)

    Liebe Grüße,
    Alex

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)