[Montagsfrage] Rezensionsexemplare, ja oder nein?

Die Montagsfrage ist ein wöchentliches Event bei Bücherfresserchen. Meist schon kurz nach Mitternacht wird eine Frage zum Thema Bücher gestellt. Ab da hat man sieben Tage Zeit die Frage zu beantworten.


Die heutige Frage:
Wie steht ihr zum Anfragen und unaufgeforderten Erhalten von Rezensionsexemplaren?

Uff, ich will mich wirklich nicht unbeliebt machen, weil ich schon Rezensionexemplare bekomme, also lasst mich kurz überlegen, wie ich das formuliere.

Erstmal, ich blogge für zwei Verlage: Talawah und Carlsen Impress.
Von denen bekomme ich quasi alle Vorabexemplare, die ich will und manchmal fühle ich mich auch ein klein wenig schlecht deswegen. Man will die Autoren ja auch unterstützen, deshalb bin ich mittlerweile mit mir einen Kompromis eingegangen: Wenn die E-Books als Print erscheinen, kaufe ich das meistens auch noch und bei Impress frage ich NIE alle Erscheinungen an (Das würde ich zeitlich auch gar nicht bewältigen können.). Außerdem investiere ich mein Geld gerne in Impress.

Sonst frage ich öfters mal Bücher über den Piper Verlag an (*hust hust* bisher zwei *hust hust*) oder übers Bloggerportal. Da warte ich auch noch auf Rückmeldung, denn nachdem ich seit November nichts mehr angefragt habe, bin ich doch jetzt mal wieder bei 4 Büchern ein wenig eskaliert. Aber von denen bekomme ich bestimmt auch nur zwei oder so.

Sonst frage ich keine Verlage an. Ich bin einfach nicht der Typ, der Mails an Verlage schreibt und bettelt. Das mag ich gar nicht. Ich bin ja nicht Blogger geworden, um Rezensionsexemplare abzugreifen. Und zu meiner Verteidigung, ich hab in der letzten Woche allein zehn Bücher und eine E-Box gekauft, und zwei E-Books vorbestellt.

Unangefordert habe ich noch keine Rezensionsexemplare bekommen, aber ich bin schon oft von Indies und einmal sogar von einer Verlagsautorin angeschrieben worden, ob ich nicht ihr Buch rezensieren mag. Ich schau mir dann immer genau an, worum es geht, weil ich nur die Bücher annehmen mag, die mich auch wirklich interessieren.

Das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher!
(Der Grund, wieso so gut wie alle meine Rezis positiv ausfallen.
Ich hab halt ein glückliches Händchen.)

Da ich aber leider so schlecht nein sagen kann, nehme ich die meisten so oder so an und lese sie auch.Wenn man mir eins nicht vorwerfen kann, dann, dass ich die Autoren  oder Verlage warten lasse. Rezensionsexemplare werden immer ganz nach oben auf den Sub gelegt und so schnell wie möglich abgearbeitet.

Wie steht ihr zu Rezensionexemplaren?

Noch ein wenig Werbung!

http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/p/der-one-day-in-book-wednesday-ist-eine.html
Der One Day in a Book Wednesday ist eine Aktion, die von Izzy, Nicole, Angy, Caro und mir ins Leben gerufen wurde (bei Klick auf den Namen werdet ihr selbstverständlich zu deren Blogs weitergeleitet). Hierbei geht es darum, in welchem Buch ihr euch einmal gerne für einen Tag aufhalten wollt und warum.

Wenn ihr mitmachen wollt, es geht nächsten Mittwoch los und eure Links werden von Izzy von MitternachtsSchatten gesammelt.



Kommentare:

  1. Hallo,

    überall lese ich heute vom Bloggerportal. Da ich keine reine Buchbloggerin bin, hatte ich damit noch nicht viel zu tun, werde es mir aber definitiv jetzt mal anschauen.

    E-Mails von Autoren habe ich auch schon welche bekommen. Das schöne daran ist der gleich mitgelieferte Kontakt zum Autor ;)

    Meine Antwort für heute: Rezensionsexemplare? || Mein Senf für die Welt

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
  2. Morgen

    Seit ich Skoobe habe, fordere ich nichts mehr bei Bloggerportal an. Die meisten Bücher liegen nach dem lesen dann bei mir zu Hause herum, und da Bloggerportal (natürlich zu recht) sagt, dass man die nicht einfach weitergeben darf ... hab ich aufgehört da zu bestellen.
    HIER findest du meine ausführliche Antwort zur heutigen Montagsfrage

    lg
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soweit ich weiß, darf man sie nur nicht weiter verkaufen/ tauschen.
      Verschenken darf man sie schon

      Löschen
  3. Hallöchen,

    ich finde nicht dass du dich schlecht fühlen muss wenn du Rezensionsexemplare annimmst.
    Denn mal ehrlich, deshalb geht weder der Verlag Pleite, noch nagt der Autor am Hungertod weil du sein Buch kostenlos bekommst.
    Das Thema wird meiner Meinung nach immer ein bisschen aufgebauscht, jeder sollte selbst entscheiden ob er Bücher anfragt oder nicht. Und der Verlag kann ebenfalls selbst entscheiden ob man es bekommst oder nicht :D

    Nadine ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, kann mich Nadine nur anschließen, so sehe ich das auch :)
      LG, Tanja

      Löschen
    2. ich würde es auch nicht als betteln sehen. Irgendwie witzig das alle das Bloggerportal als normal hinnehmen, aber wenn man den Verlag eine Email schreibst, ist es betteln? :) Du brauchst wirklich kein schlechtes Gewissen haben.
      Liebe Grüße,
      Sarah

      Löschen
  4. Huhu :)

    Ich frage auch ganz gern mal Rezensionsexemplare an, denn dafür sind Portale wie das Bloggerportal von Random House oder Netgalley schließlich da. Ich bin bei zwei Verlagen im Verteiler, sodass ich immer eine E-Mail bekomme, wenn Rezensionsexemplare zur Auswahl stehen. Allerdings versuche ich wirklich, die Menge gering zu halten, weil es mich einerseits unter Druck setzt, für einen Verlag lesen zu müssen und es andererseits nicht fair wäre, mehr anzufragen, als ich bewältigen kann. Ich empfinde dieses System eher als Möglichkeit, Geschichten und Autor_innen kennenzulernen, die mir sonst nicht begegnet wären. Den Großteil meiner Bücher kaufe ich dementsprechend immer noch ganz regulär. :)

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    das hast du aber sehr liebenswürdig formuliert :) Ich finde nicht, dass du dich dafür rechtfertigen musst, wenn du für bestimmte Verlage Bücher rezensierst. Es haben ja beide Seiten was davon und gerade Selfpublisher sind oftmals sehr dankbar, wenn man ihr Buch lesen und rezensieren mag. Allerdings fällt es mir da auch immer schwer Nein zu sagen und ich wäge sehr genau ab, ob das Buch was für mich ist oder eher nicht.

    Liebe Grüße

    Diana

    AntwortenLöschen
  6. Hey,
    ich finde überhaupt nicht, dass du da ein schlechtes Gewissen haben solltest oder sowas. Die Verlage bieten das schließlich an und haben ja etwas davon, wenn du die Bücher rezensierst. Ich habe schon ewig nichts mehr angefragt (außer gaanz selten was bei Impress), weil ich es auch nicht mag, diese Mails zu schreiben. Außerdem habe ich auch so mehr als genug zu lesen und möchte das erst mal unter Kontrolle bringen. Wie du schon sagst, haben REs ja immer Priorität und alles andere bleibt liegen.
    Aus dem Grund habe ich auch noch nie was übers Bloggerportal angefragt, auch wenn es sehr verlockend ist :D
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Hey,

    also wie der Großteil der anderen hier, finde ich nicht das du dich schlecht fühlen musst. Die Verlage und Autoren profitieren ja auch von deinen Rezensionen. Deswegen brauchst du dich auch überhaupt nicht rechtfertigen! Vor allem freut sich jeder, wenn man kostenlos Bücher bekommt. Außerdem ist es ja nicht so das du die Bücher dann nur liest und dann verkaufst, sondern du gibst dir ja auch anschließend Mühe beim rezensieren. Ergo, erarbeitest du dir ja dadurch auch die Rezensionsexemplare. Wenn du keine guten Rezis schreiben würdest, würden dir die Verlage auch keine zukommen lassen. Also, sei stolz auf dich! :)


    Wir wurden bisher nur einmal von einem Autor angeschrieben und gefragt ob wir sein Buch rezensieren möchten. Ganz ehrlich, ich habe mich sogar ziemlich geehrt gefühlt xD
    Aber mal abgesehen davon, weiß ich nichtmal wie ich einen Verlag anschreiben müsste um um ein Rezensionsexemplar zu bitten. Da kenne ich mich absolut nicht aus.
    Deine Aussage, "Ich bin einfach nicht der Typ, der Mails an Verlage schreibt und bettelt. Das mag ich gar nicht." kann ich also vollkommen unterstützen :D

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Huhu,
    ich finde es überhaupt nicht schlimm Rezensionsexemplare anzufragen. Ich finde die Zusammenarbeit mit den Verlagen total toll.

    Wenn ein Verlag kein Buch rausgeben möchte, warum auch immer, dann ist es sein gutes Recht.
    Ich finde "fragen" und "betteln" sollte man nicht über einen Kamm scheren. ;)

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Anni-chan,

    ich finde deine Einstellung super. Auch ich möchte Verlage und Autoren gerne unterstützen und kaufe darum auch gerne Bücher, auch wenn diese doch recht teuer sind. Andererseits sind Bücher meist auch ihr Geld wert.
    Dennoch, hin und wieder mal ein RE ist nicht schlecht, schließlich macht man sich als Blogger ja auch Mühe mit den Rezensionen und wirbt indirekt. Und solange man das nicht übertreibt, ist es in meinen Augen in Ordnung. ;)

    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend!

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)