[Rezension] Das Erwachen der Faune (Talente #5) von Mira Valentin






Kurzbeschreibung

**Wenn du dich zwischen drei Gefühlen entscheiden musst, zerspringt dein Herz…*
Nach den jüngsten Ereignissen ist die Armee der Talente eine andere geworden. Neue Gesichter, zerrüttete Hoffnungen und der Verlust einer Gabe erschweren ihnen den Alltag. Gerade im Angesicht des drohenden Besuchs aus den obersten Reihen ihrer Organisation hat Jakob alle Hände voll zu tun, um den Zusammenhalt der jungen Kämpfer nicht bröckeln zu lassen. Melek hat unterdessen noch größere Probleme: Die Dschinn sind aus ihrem Winterschlaf zurück und mit ihnen auch ihr ganz persönlicher, verführerischer Feind. Nun gilt es eine Entscheidung zu treffen…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Bittersweet)

Äußere Erscheinung

Das Cover ähnelt wieder den Vorgängerbänden, wobei das Blau jetzt in der Mitte sitzt. In der linken unteren Ecke prangt eine große 5.

Meine Meinung

Lange (wirklich sehr lange!) habe ich jetzt auf den neuen Band der Talente-Reihe gewartet und endlich ist er da. Ich konnte es natürlich kaum erwarten, anzufangen und habe es fast genauso schnell wieder beendet.

Nach dem verhältmäßigen »nicht ganz so schlimmen« Ende werden wir im fünften Talente Band wieder direkt in die Handlung hineingeworfen. Die Vorbereitungen für die Grenzgänge gehen weiter und die Faune erwachen aus der Winterruhe. (Deshalb heißt der Teil auch: Das Erwachen der Faune.)

Sehr gefreut habe ich mich über das schnelle Auftauchen von Levian, denn wie ihr wisst, bin ich #TeamLevian. Unser aller Lieblingsdschinn hatte es mir ja von Anfang angetan und in diesem Teil bestätigt sich das nur wieder. Wer ihn nicht mag, spätestens in diesem Band wird sich das ändern. Mira hat es tatsächlich geschafft, dass er sich nach so langer Abwesenheit wieder in mein Herz schleicht.

Außerdem freue ich mich, berichten zu können, dass wir endlich ein wenig mehr über die Faune und ihr Leben erfahren. Waren sie doch immer nur die »Bösen«, die Antagonisten in diesem Buch, bin ich mir dessen jetzt wirklich nicht mehr sicher. Es ist eben nicht alles schwarz und weiß.

Die Charaktere haben mir auch wieder gut gefallen. Tina, die ich seit Talente 4 okay fand, wird mir immer sympathischer und ich bin echt gespannt, was Mira noch mit ihr vorhat. Anastasia hatte keine so große Rolle wie im Vorgängerband, aber auch sie ist mal wieder echt liebenswert. Und Mike und Sylvia sind auch noch für einige Überraschungen zu haben. Die ganze Armee hat mich mal wieder voll überzeugt.

Was mir beim Lesen dieses Mal zum ersten Mal richtig aufgefallen ist, ist außerdem wie genial-realitätstreu Mira die Gegend um Buchenau beschreibt. Anfang März war ich selbst auf Talente-Sightseeing bei ihr gewesen und habe die Bilder der Schauplätze (unter anderem auch den Jungfernbrunnen und den Bahnhof) noch richtig vor Augen, aber selbst ohne die Eindrücke davon fällt es leicht, sich die Orte vorzustellen, als wäre man selbst dort.

Fazit

Der fünfte Band (Halbzeit) der Talente-Reihe steht den Vorgängern in wirklich gar nichts nach. Das Ende lässt mich mal wieder als emotionales Wrack zurück und ich kann es kaum erwarten, mich in einem Monat wieder auf den Weg nach Buchenau zu Melek und den Talente zu machen.





1 Kommentar:

  1. Juhu! Vielen Dank, ich freue mich, dass ich dich begeistern konnte!!! Die erste Rezension zu Band 5, superschnelle Anni! <3 <3 <3

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)