[Rezension] Sommerfinsternis von Catherina Blaine




Preis: 3,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 274

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 3 Schmetterlinge

Reihe: /

Verlag: Carlsen Impress

Will ich kaufen!







Kurzbeschreibung

**Ein Roman, der alle Mädchenträume auf einmal erfüllt**
Plätschernde Brunnen, funkelnde Kronleuchter, rauschende Bälle und Schränke voller Designerkleider. Schon als das amerikanische Kleinstadtmädchen Lily völlig unerwartet ein Kunststipendium angeboten bekommt, kann sie es kaum glauben, aber die Räumlichkeiten der italienischen Accademia D'Aleardi verschlagen ihr geradezu den Atem. Schnell rutscht sie in die It-Clique der akademischen High Society hinein und wird nicht nur von einem, sondern gleich zwei verboten gutaussehenden Jungen hofiert. Doch dann spielt ihr jemand ein uraltes Tagebuch zu, das von der tragischen Geschichte der schönen Natascia erzählt, und plötzlich sieht sie die Gesellschaft um sich herum und sogar ihre eigene Familie in einem ganz anderen Licht…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)


Äußere Erscheinung

Das Cover ist dunkel gehalten. Man sieht die Protagonistin Lily hinter einer eingerahmten schwarzen Kasten, in dem der Buchtitel steht. Das Cover lässt gleich etwas Mystisches vermuten, weshalb ich sehr gespannt auf das Buch war.

Meine Meinung

Kurz vorweg: Nachdem einige Freundinnen von mir so von dem Buch geschwärmt haben und ich es nach einem Gewinnspiel auch schon auf dem Sub hatte, habe ich mich entschlossen, es endlich zu lesen. Ohne den Klappentext zu kennen und ohne Wissen, was mich erwartet.

Der Schreibstil von Catherina hat mir sehr zugesagt. Er ist gut und leicht zu lesen. Allerdings haben mich die ausschweifenden Beschreibungen von dem ganzen Luxus irgendwann nur noch genervt. Das liegt aber wohl an mir persönlich. Mit »prunkvoll« und »glamorös« konnte ich noch nie etwas anfangen.

Kurz zusammengefasst geht es darum, dass Lily ein Stipendium in einer Kunstakademie bekommt, für das sie sich nicht beworben hat und von dem sie gar nicht wusste, dass es existiert. Natürlich kann sie diese Chance nicht verstreichen lassen und macht sich auf den Weg nach Bella Italia, wo sie in das glamoröse Luxusleben der coolen Leute der Akademie hereinrutscht. Die sind zufällig auch allesamt Vampire und Lily ist natürlich das normale Mädchen, was sie eigentlich sein sollte …

Viele schwärmen von diesem Buch. Ich nicht. Wieso nicht? Obwohl die Grundidee des Romans schon sehr interessant ist, kam einfach zu viel von diesem prunkvollen It-Girl-Leben im Stil von »Rich Kids of Instagram«. Wenn es nur ein bisschen gewesen wäre, gut, aber das war einfach zu viel. Irgendwann hatte ich das Gefühl, die würden nichts anders tun, als sich jeden Abend in ein anderes teures Designerkleid schmeißen und feiern gehen. Und Lily an forderster Front dabei.

Nichts gegen Lily, schlussendlich hat sie sich ja doch noch bewiesen – so irgendwie, aber mit ihr als Protagonistin konnte ich mich einfach überhaupt nicht identifizieren. Dafür war sie einfach zu sehr mädchenhaft. Dafür mochte ich Raphael. Ich meine, wer hat den was an einem sexy Italiener auszusetzen. *zwinker*

Fazit

Meins war dieser Roman leider nicht ganz, aber das liegt wohl eher daran, dass die ganzen Mädchenträume, die in diesem Roman erfüllt werden, leider nicht meine sind. Für die tolle Idee mit den Vampiren und dem ganzen Background vergebe ich 3 Schmetterlinge.


1 Kommentar:

  1. Hallo Anni,

    du sprichst mir aus der Seele.
    Das ganze Luxus-Gerede hat mir auch nicht zugesagt und das Lily praktisch nur ausschweifend erklärt hat, fand ich extrem anstrengend.
    Für das, dass du so gar nicht begeistert klingst, sind 3 Schmetterlinge eine gute Bewertung.

    LG. Tiana

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)