[Rezension] FLOWER von Elizabeth Craft und Shea Olsen




Preis: 12,99 €

Einband: Klappenbroschur

Seitenanzahl: 288

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 4 Schmetterlinge

Reihe: /

Verlag: cbt

Will ich kaufen!




Die achtzehnjährige Charlotte hat keine Zeit für Jungs, sondern setzt all ihren Ehrgeiz auf die Zulassung an der Stanford Universität. Da tritt ein fremder Junge in ihr Leben, der geheimnisvolle Tate. Charlotte verliebt sich auf den ersten Blick und will nur noch eins: Tate. Und Tate will sie.

Dann der Schock: Tate ist nicht irgendwer, sondern ein Superstar, der bekannteste Sänger seiner Generation. Und er hat dem Rampenlicht – und Beziehungen – den Rücken gekehrt. Doch die Anziehungskraft zwischen Charlotte und Tate ist so stark wie das Schicksal selbst ...
(Quelle und Bildcopyright liegen beim cbt-Verlag)



Das Cover ist ganz schlicht gehalten. Vor einem weißen Hintergrund liegen einige wenige Rosenblätter. Auch das O des Titels »Flower« ist ein Kreis aus Rosenblüten. Diese sind natürlich rosa und nicht rot, denn rosa Rosen spielen eine wichtige Rolle im Buch.


Schon auf den ersten Seiten konnten die beiden Autorinnen mich überzeugen. Aus der Sicht von Charlotte erzählen sie diese Geschichte sehr detailreich und machen Lust auf mehr. Man kommt schnell rein und vor allem die ersten beiden Seiten ziehen mit dem Vorher-Nachher-Effekt in ihren Bann. Die Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonistin ist sehr schön dargestellt, so dass es leicht ist, sich in sie hineinzuversetzen und sich auf ihre Geschichte einzulassen.

Es geht damit los, dass Charlotte in Hollys Blumenladen arbeitet. Sie ist eine richtige Musterschülerin, geht nicht auf, ist immer ehrgeizig und strebsam. Aber dann kommt Tate. Er kommt einfach in den Laden und bestellt bei Charlotte Blumen. Blumen, die sie am nächsten Tag selbst geliefert bekommt. Und damit geht die Geschichte los.

Flower ist anders als alle Rockstar-Romane, wenn man ihn denn überhaupt als solchen bezeichnen kann?, die ich je gelesen habe. Anstatt sich im Scheinwerferlicht zu sonnen, lebt Tate zunächst sehr zurückgezogen. Ist in der Öffentlichkeit gar nicht mehr existent. Definitiv erfrischend, es mal nicht mit einem arroganten Bad Boy zu tun zu haben.

Auch Charlotte war mir von Beginn an sympathisch. Mit ihrem strebsamen und ehrgeizigen Ich konnte ich mich gut mit ihr identifizieren, was für eine Protagonistin immer sehr von Bedeutung ist. Mit ihrer ein wenig hinterweltlischen Art (Sie erkennt nicht mal den berühmtesten Rockstar der Welt…) konnte sie mich überzeugen, da sie so beweist, dass sie ihre eigene Prioritäten hat und nicht mit der Masse geht.

Die beiden sind ziemlich verschieden, aber Gegensätze ziehen sich nun mal an. Ich, als Romantikerin, habe die Liebesgeschichte sehr genossen, allerdings hätte ich gerne mehr Hintergründe gehabt. Seitens Tate fehlt mir ein wenig der Grund, aus dem er auf sie aufmerksam wird und von Charlotte aus ging es mir ein wenig zu schnell, wie sie sich in ihn verliebt hat.


Flower ist ein erfrischender Jugendroman, der von einer Liebe zwischen zwei Menschen erzählt, die in verschiedenen Welten leben. Charlotte und Tate habe ich wirklich ins Herz geschlossen und kann dieses Buch jedem ans Herz legen, der eine Freizeitlektüre für heiße Tage braucht.
Ich danke dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)