[Rezension] Midsummer Night's Love - Heimlich verliebt von Julia K. Knoll




Preis: 3,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 323

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 4 Schmetterlinge

Reihe: /

Verlag: Carlsen Impress

Will ich kaufen!







**Shakespeare in Love – eine zarte Liebe geknüpft auf den Brettern, die die Welt bedeuten**
Mit siebzehn Jahren ist Ryan der Star des Schultheaters. Doch mit der Schauspielerei lebt er nicht seine eigene Leidenschaft, sondern die seiner exzentrischen Mutter. Im Geheimen träumt er von einer ganz anderen Kunst: dem Kochen. Und von Liam, dem Hipster mit der Surferseele… Als er Liam bei den Proben zu Shakespeares »Sommernachtstraum« unerwartet näher kommt, könnte er nicht glücklicher sein. Bis ihre Liebe abrupt endet.
Fünf Jahre später hat Ryan endlich seinen Traum vom Kochen wahrgemacht. Aber bei einer Reise in die Stadt seiner Jugend holen ihn die Erinnerungen an seine erste große Liebe wieder ein…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)

 

Das Cover von Midsummer Night’s Love ist sehr schlicht gehalten. Der Hintergrund ist in einem dunklen Blau gestaltet mit einer Maske, die den Fokus sofort auf sich zieht. Der Rand des Covers ist mit schwarzen Sillouetten in Form von Baumstämmen, Ästen ung Zweigen mit Blättern verziert. Der Titel sticht in weiß hervor und das ganze Cover strahlt eine wirkliche Bühnenstimmung aus, wie es bei einer Adaption von dem Mittsommernachtstraum sein sollte.
 

Der erste nicht fantastische Titel, den ich von Julia K. Knoll lese und dann auch noch Gay Romance. Ich war also sehr gespannt, was auf mich zu kommen würde. Julias gewohnter, ausgeschmückter Schreibstil konnte mich auch dieses Mal überzeugen. Sie erzählt die Geschichte des Sommernachtstraums auf eine völlig andere Art und Weise als ich angenommen hatte und doch konnte sie mich wieder packen. Obwohl das Ende bereits von Beginn an ersichtlich war, hat sie es geschafft, dass ich einige Tränchen vergießen musste.

Etwas gewöhnungsbedürftig war es allerdings, dass die Handlung zwei Zeitsträngen folgt. Es beginnt in der Gegenwart mit dem Protagonist Ryan, der ein gutgehendes Restaurant leitet und von seiner kleinen Schwester einen Anruf bekommt, ob er nicht zu der Taufe seiner Nichte anreist. Ryan, dem gerade das Herz gebrochen wurde, sagt zu und macht sich auf den Weg. In seiner alten Heimatstadt kommen dann allerdings alte Erinnerungen wieder hoch und er denkt an die Zeit vor fünf Jahren zurück und an die Geschichte zwischen ihm und Liam.

Ohne Zweifel ist es eine wunderschöne Geschichte und Liam und Ryan passen einfach nur so gut zusammen. Das Problem ist nur, dass Liams Eltern sehr konservativ sind und er sich deshalb nicht outet.

Julia hat in Midsummer Night‘s Love aber nicht nur eine niedliche Liebesgeschichte geschrieben, sondern spielt auch auf viele ernste Themen an, wie sich selbst zu akzeptieren und das zu tun, was man selbst für sich möchte. Es geht darum, dass jeder seine eigenen Entscheidungen treffen sollte, ohne sich von irgendwem Vorschriften machen zu lassen und auch ein wenig um die Vergänglichkeit des Lebens.

Das Ende, wie bereits erwähnt, war dann ein wenig offensichtlich, aber trotzdem konnte mich das Buch gut überzeugen.


Midsummer Night’s Love – Heimlich verliebt hat mir einige unterhaltsame Lesestunden beschert und ich bin froh, die Reise in die Vergangenheit mit Ryan angetreten zu haben. Auch wenn ich mir vielleicht ein anderes Ende gewünscht hätte.
Ich danke Carlsen Impress für das Rezensionsexemplar!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)