[Rezension] Der Krieg der Talente - Mit der Friedenstaube in die Schlacht von Mira Valentin



Preis: 2,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 253

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: Lieblingsbuch

Reihe: Talente #8

Verlag: Carlsen Bittersweet

Will ich kaufen!




**Im Gegensatz zum Verstand kann das Herz nicht überlistet werden...**
Der von den obersten Talente-Generälen geplante Endkampf gegen die Faune nimmt täglich klarere Konturen an. Für Jakob und seine Truppe ist es nun an der Zeit, sich zu fragen, auf welcher Seite sie wirklich stehen wollen, und mögliche Verbündete auszumachen. Es ist die schwerste Entscheidung ihres Lebens – und eine, die jeder für sich selbst treffen muss. Doch nicht nur bei den Talenten ist man zwiegespalten. Meleks zurückkehrende Erinnerungen treiben schleichend einen Keil zwischen sie und ihren Gefährten. Abermals scheint Meleks Schicksal auf eine unvorhergesehene Wendung zuzusteuern…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Bittersweet)



Der achte Teil der Talente ist wieder grün und unterschiedet sich, wie immer, nicht großartig von den anderen Covern. Der grüne Balken befindet sich jetzt in der Mitte und eine große 8 ziert die linke untere Ecke.


Zum Schreibstil möchte ich keine großen Worte verlieren. Da Mira die Reihe in einem Rutsch geschrieben hat, ist der immer noch genauso mitreißend wie in den vergangenen sieben Bänden. Er hat mich nach einem Monat Wartezeit wieder direkt nach Buchenau befördert und in die Geschichte hineingezogen.

Man merkt jetzt richtig, dass die Revolution im Gange ist und zu einer waschechten Opposition heranwächst. Die Talente müssen sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen wollen bzw. ob sie für oder gegen einen Endkampf sind. Mahdi ist so skrupellos wie eh und je und dass man ihn nicht unterschätzen sollte, wird hier mal wieder klar.

Jetzt, wo es langsam auf das Finale zu geht, packt Mira in jedem Band wieder eine Schippe drauf. Und zieht dabei natürlich auch die Herzen der Leser in Mitleidenschaft. Noch immer schwebt ein dickes Fragezeichen über meinem Kopf, wenn ich darüber nachdenke, wer der Richtige für Melek ist. Jakob, Erik oder Levian? Im nächsten Band werden wir es endlich erfahren, aber selbst jetzt im achten gibt es noch eine ernstzunehmenden Hinweise auf das richtige Ship.

Dafür gibt es Unmengen an Theorien für das unmittelbar bevorstehende Ende (Meine sage ich euch besser nicht. ;-) ) und auch noch jetzt kurz vor dem Finale gibt es neue Talente, die wir in der Truppe begrüßen dürfen. Diese schüren mögliche Theorien und potentielle neue Ships ganz gewaltig.

Da wäre zum Beispiel Leonie, ein neues Talent der Truppe vom Hohenfels, bei der die Meinungen auseinander gehen. Obwohl sie am Anfang sehr sympathisch auf mich wirkte, bin ich jetzt nicht mehr ganz sicher, was ich von ihr halten soll. Sicher ist nur, dass sie ein sehr interessanter Charakter ist und ich mich darauf freue, sie in Band 9 näher kennenzulernen.

Neben ihr kommen auch einige Talente aus der ganzen Welt ins Spiel und was für Erkenntnisse daraus entspringen, macht zum ersten Mal richtig offensichtlich, wie weitläufig der Kampf der Talente und der Faune wirklich ist und dass beide Parteien nicht überall wirkliche Todfeinde sind. Einige interessante Ansätze gibt es ja schon und ich bin sehr gespannt, was Mira im Finale für uns parat hat.


Zerstört! Das bin ich jetzt. Mira hat es ein weiteres Mal geschafft, mich in ein Buch eintauchen und mit den Charakteren mitfühlen und mitfiebern zu lassen. Ich hatte wirkich richtig Angst um meine Lieblinge und ein Schockmoment nach dem anderen macht es schwer, sich von dem Buch loszureißen – als ob ich das bei den Talenten überhaupt wollen würde. Band 8 kann man als eine Art Vorgeschmack auf das große, epische Finale sehen und genau so ist auch die Stimmung: Einfach nur episch. Wie soll ich nach Band 9 nur weiterleben, wenn der noch besser/schlimmer für meine Nerven wird?




Kommentare:

  1. Awwwww, und schon wieder warst du die erste mit deiner Rezension! LIEBLINGSBUCH!!! Wo ist der Smilie, dem die Augen aus dem Kopf treten??? :-D
    Danke, liebe Anni, für das Wort "episch", für dein Mitfiebern über acht lange Monate und für das fette, ansteckende Talente-Virus, das du überall verbreitest! Dicker Kutscher von Buchenau nach Leipzig! <3 Gute Nacht!

    AntwortenLöschen
  2. Es sollte "Knutscher" heißen, nicht Kutscher :-) Aber um halb fünf Uhr morgens darf ich das...

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)