[Rezension] Im Dunkel der See (Secret Elements #1) von Johanna Danninger




Preis: 3,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 297

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 4 Schmetterlinge

Reihe: Secret Elements #1

Verlag: Carlsen Impress

Will ich kaufen!






**Entdecke die Welt, die im Verborgenen liegt…**
Die 17-jährige Jessica hält sich nur an ihre eigenen Regeln. Sie gilt als aufmüpfig und unkontrollierbar, versteckt ihr feuerrotes Haar und ihre blasse Haut unter schwarzen Klamotten und schlägt sich als Barkeeperin heimlich die Nächte um die Ohren. Bis ihr eine fremde Frau ein antikes Amulett überreicht, das kostbarste Geschenk, das sie je bekommen hat. Fatalerweise kann sie es, einmal angelegt, nicht mehr ablegen und befindet sich plötzlich in einem Geflecht aus übermenschlichen Agenten und magischen Bestimmungen. Dabei soll sie ausgerechnet der arrogante Lee, der Menschen grundsätzlich für schwach hält, beschützen. Wenn er nur nicht so unglaublich gut aussehen würde…
(Quelle und Bildcopyright liegen beim Carlsen Verlag)



Das Cover ist in allerlei Blau- und Grüntönen gehalten, die im unteren Bereich des Covers dunkle Wellen zeigen. Im oberen Teil des Covers ist das Amulett zu sehen, welches Jay, die Protagonistin, überreicht bekommt. Es ist sehr detailreich abgebildet und diese geheimnisvolle Düsternis macht sofort Lust auf die Geschichte dahinter.


Johanna Danninger hat es geschafft, dass ich ihren Schreibstil bereits auf den ersten Seiten richtig zu lieben gelernt habe. Sie hat eine richtig schön sarkastische Note, die sicherlich daher rührt, dass Jay, ihre Protagonistin, die Ich-Erzähler-Stimme übernommt. Sarkasmus ist immer gut und auch in diesem Fall konnte mich das nicht enttäuschen.

Es geht darum, dass Jessica »Jay« ein geheimnisvolles Amulett bekommt und es kurz darauf nicht mehr absetzen kann. Ihr Leben als Vollwaise in einem Heim für schwierige Fälle war nicht immer einfach, aber so verrückt war es nun auch nicht. Trotzdem geht das Armulett einfach ncht mehr ab! Jay versucht alles und als sie in ihrem Nachtjob schließlich darauf angesprochen und kurz darauf angegriffen wird, wird alles noch viel verrückter. Jay findet sich in schnell inmitten von der sogenannten Agency und wird in eine Parallelwelt gebracht, in der Zwerge, sprechende Katzen und High Tech, von dem wir nicht mal zu träumen wagen, Normalität sind. Sie erfährt, dass sie die Auserwählte ist, aber was genau das für sie jetzt heißt, das ist ein ziemlich großes Rätsel.

Die Handlung ist durchgehend sehr amüsant und leicht geschrieben. Man liest gerne weiter und die Seiten fliegen nur so dahin. Allerdings ging es mir ein wenig langsam mit der Handlung voran. Diese dümpelt am Anfang ein wenig vor sich hin und den Bezug zu dem »Dunkel der See« habe ich lange vergeblich gesucht. Der wurde erst in den letzten 10 Prozent ersichtlich. Vorher kam es mir mehr so vor, als wäre ich noch in der Anfangsphase, in der nicht so viel passiert, außer dass Jay sich in der Parallelwelt lernt zurecht zu finden.

Jay als Protagonistin konnte mich richtig überzeugen. Sie ist nicht nur taff, sondern auch schlagfertig und lässt sich nicht umherschubsen. Sie ist keine Mimose, sondern knallhart. Ihr Humor und Sarkasmus haben mich oft zum Lachen gebracht und in Real Life würde ich mich bestimmt gut mit ihr verstehen. Im Zusammenspiel mit Lee, dem männlichen Protagonisten, sind die beiden einfach zum Schießen. Witzig-spritzige Dialoge machen wirklich Spaß. Nur die Romantik kommt etwas zu kurz. Ich hoffe ja, dass da bei den Fortsetzungen noch etwas mehr auf uns zu kommt.


»Secret Elements – Im Dunkel der See« ist ein Reihenauftakt, der definitiv Lust auf mehr macht. Schlagfertige und dadurch sehr sympathische Charaktere, die man einfach liebhaben muss, und ein einzigartiges Setting stechen hervor. Es gibt nur ein paar kleine Schwächen, aber Potential ist da. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen.

Ich danke Carlsen Impress für das Rezensionsexemplar!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)