[Rezension] The Deal - Reine Verhandlungssache von Elle Kennedy




Preis: 9,99 €

Einband: Taschenbuch

Seitenanzahl: 448

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 4 Schmetterlinge

Reihe: Off-Campus #1

Verlag: Piper

Will ich kaufen!






Hannah Wells ist verknallt. Doch während die gewissenhafte Einser-Studentin für gewöhnlich nicht auf den Mund gefallen ist, bringt sie ihrem Schwarm gegenüber leider kein Wort heraus. Sie ist ... verzweifelt. Warum sonst hätte sie sich auf das Angebot von Garrett Graham, dem selbstverliebten, kindischen und vor allem sturen Captain des Eishockey-Teams einlassen sollen? Der Deal: Sie gibt ihm Nachhilfe, damit er die Abschlussprüfung besteht, und er steigert Hannahs Popularität und damit auch ihre Attraktivität, indem er so tut, als wäre sie sein Date. Traurig aber wahr: Der Plan könnte aufgehen.
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Piper)
 


Auf dem Cover sind zwei Menschen abgebildet, die sich gerade küssen. Man kann ihre Gesicht nicht richtig sehen, aber die Verbundenheit kommt trotzdem rüber. Durch den etwas orangenen Filter wirkt das Cover sonnig, hell und freundlich. Eben das perfekte Buch für den Sommerurlaub


Viele positive Meinungen habe ich schon gelesen, entsprechend hoch waren auch meine Erwartungen an dieses Buch. Auch der Klappentext und das Cover haben mich auf der Stelle angesprochen, so dass ich es kaum erwarten konnte, dieses Buch endlich selbst zu lesen.

Der Schreibstil von Elle Kennedy lässt sich leicht lesen. Er ist sehr locker flockig, bringt zum Schmunzeln, und die 448 Seiten fliegen wir nichts. Immer abwechselnd wird die Geschichte aus der Sicht der Protagonisten als Ich-Erzähler erzählt, wobei es aber keine Regelmäßigkeit für den Wechsel gibt.

In dem Buch geht es um Hannah, eine Musterstudentin und eine von zweien, die nicht durch die Zwischenprüfung gefallen sind, und um Garrett, den Eishockey-Star der Uni, der leider durch die Prüfung gerasselt ist und nun eines braucht: Nachhilfe. Und das am besten von Hannah. Blöd nur, dass Hannah nicht will, aber schließlich finden die beiden doch einen Deal, der beide zufriedenstellt.

Das Buch ist genauso locker und leicht, wie das Cover und der Klappentext schon vermuten lässt. Eine süße Geschichte, perfekt für zwischendruch, mit Romantik, College-Drama und sehr sympathischen Charakteren, die vielleicht etwas klischeehaft sind.

Hannah ist die Streberin, die nicht trinkt, nebenbei jobbt und einfach total verantwortungsbewusst ist. Ihr Hauptfach an der Uni ist Musik, sie ist eine Wahnsinnssängerin, scheint aber auch in allem anderen eine Granate zu sein.

Garrett als Star des Eishockey-Teams muss seinen Durschnitt heben, damit er weiterhin für die Uni aufs Eis gehen darf, und das, obwohl er sonst in jedem Fach ziemlich gut ist. Auch er ist pflichtbewusst und trinkt während der Saison nichts, was wieder keinem Klischee entspricht und mich positiv überrascht hat.

Die Beziehung der Beiden entwickelt sich langsam, je weiter die Handlung voranschreitet und obwohl ich einige detaillierte Beschreibungen nicht unbedingt gebraucht hätte, war die Liebesgeschichte doch sehr niedlich. So wie das ganze Buch: Niedlich. Das trifft es gut.


The Deal – Reine Verhandlungssache ist ein sehr unterhaltsamer Roman mit einer niedlichen Liebesgeschichte, die sich perfekt für den Sommerurlaub eignet. Vielleicht ein wenig klischeehaft, konnte es mich doch überzeugen.
Ich danke dem Piper Verlag für das Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)