[Rezension] Die Schleiereule des Prinzen (Secret Woods #2) von Jennifer Alice Jager




Preis: 3,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 276

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 5 Schmetterlinge

Reihe: Secret Woods #2

Verlag: Carlsen Impress

Will ich kaufen!






*Freiheit kann trügerisch sein, besonders wenn sie dich fliegen lässt**
Noch weiß Nala nicht, wer sich hinter dem wahren Gesicht des attraktiven Jägers verbirgt, der sie um jeden Preis finden will. Sie genießt die Freiheit, die ihr die weiten Wälder der königlichen Jagdgründe bieten, in der Hoffnung, doch noch den Bann von ihrem verwunschenen Bruder lösen zu können. Aber die neu gewonnene Freiheit ist trügerisch. Ihre böse Stiefmutter trachtet nach Nalas Leben – und nach der Liebe des Prinzen, damit ihre eigene Tochter Königin werden kann. Dessen Herz ist jedoch längst vergeben…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)




Das Cover ist ganz im Stil des ersten Bandes gehalten. Wieder ist der Wald im Hintergrund zu sehen, aber die Grundfarbe ist dieses Mal ein dunkles Blau. Statt dem Reh und der Baroness sind beim zweiten Band der Prinz und die Schleiereule abgebildet. Das Cover passt also richtig gut zum Vorgänger und ist für mich auch ein Impress-Cover-Highlight.



Wo soll ich nur anfangen? Jennifer Alice Jager hat es geschafft! Band zwei hat mich genauso überzeugen können, wie ich es gehofft und erwartet habe. Schon die ersten Seiten haben mich wieder zurück in den verwunschenen Wald geholt und nicht mehr gehen lassen. Wie auch? Bei Jennifers poetischem, märchenhaften Schreibstil fühlt man sich praktisch wie ein Teil der Geschichte. Man fühlt sich in der Zeit zurückversetzt und aufhören gehen einfach nicht.

»Die Schleiereule des Prinzen« schließt da an, wo Band eins vor einem Monat endete und führt die Geschichte genau dort weiter. Nala konnte den Fluch nicht brechen, nicht richtig jedenfalls, und so hat Dale Nacht für Nacht nur eine einzige Stunde als Mensch. Nala selbst findet auch wieder in ihre menschliche Gestalt und zusammen leben sie in der kleinen Holzhütte. Bis sie dort aufgespürt werden. Von niemand geringerem als dem Prinzen, der auf der Suche nach Nala, seiner großen Liebe, war …

Mehr möchte an dieser Stelle nicht verraten, denn das Buch spielt über einen beachtlichen Zeitraum und viele Plotpunkte würden einfach nur spoilern. Einige Dinge waren so unvorhersehbar wie es nur ging und haben mir so richtig schön die Freudentränen in die Augen getrieben. Hach, so schön.

Romantik gibt es hier so viel, da geht einem jeden Romantiker das Herz auf. Viel mehr als im ersten Band. Die Liebesgeschichte von Nala und Sedrik macht hier eine wahnsinnige Entwicklung durch, die mir sehr gefallen hat, aber auch Spannung und Intrigen findet man hier wieder zu genüge, bevor es zu einem wunderbaren Ende kommt, wie es die Reihe auch verdient.

Ein kleiner Funfact zum Schluss: »Secret Woods« und »Sinabell« spielen im gleichen Buchuniversum, denn Sinabell ist tatsächlich die Tante von Sedrik. Ich liebe ja Anspielungen auf andere Bücher und bisher hat Jennifer in jedem Buch (außer Sinabell) auf Sinabell angespielt. Hätte mich schwer gewundert, wenn es hier anders wäre.



»Die Schleiereule des Prinzen« ist ein würdiger Abschluss zu Jennifers neuster Märchendilogie. Liebgewonnene Charaktere konnten mich ein weiteres Mal überzeugen und auch an der Handlung kann ich keine Kritik üben. Jennifer kann einfach Märchen (und Adaptionen dazu) schreiben.
Ich danke Carlsen Impress für das Vorabexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)