[Rezension] Nox - Zwielicht (AURORA #9) von Melanie Vogltanz




Preis: 2,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 120

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 5 Schmetterlinge

Reihe: AURORA #9, Nox 1.2

Verlag: Papierverzierer Verlag (AURORA)

Will ich kaufen!






Ronna hat sich kaum von den letzten Schwierigkeiten erholt, in die sie unfreiwillig hineingezogen wurde, als bereits neue Probleme an ihre Tür klopfen. Ein mysteriöser Mann, dessen Gedanken selbst vor ihren telepathischen Fähigkeiten verborgen bleiben, stellt ihr und ihrem Bruder Vik nach. Was plant er, und warum kann sie nicht in ihn eindringen?
Während Ronna dem Geheimnis auf den Grund geht, deckt sie mehr auf, als gut für sie ist. Als auch noch Totgeglaubte wiederkehren, sieht sie sich gezwungen, ihre Vorstellung des Wortes »Realität« vollkommen neu zu überdenken.
(Quelle und Bildcopyright liegen beim Papierverzierer Verlag)



Die zweite Nox-Episode zeigt anstelle der charakteristischen Ganzkörper-Zeichnung der Superheldin nur eine Nahaufnahme von ihrem Kopf, gehalten in verschiedenen Blau-Tönen und vor dem typischen AURORA-Hintergrund. Ich hoffe, dass auch die folgenden zweiten Episoden covertechnisch ähnlich gestaltet werden, da mir diese Aufmachung besser gefällt als die der ersten Episoden.


Wie schon im ersten Band fällt es dank dem angenehmen Schreibstil leicht, sich in die Geschichte einzufinden. Obwohl die erste Episode schon zwei Monate zurückliegt, schafft Melanie Vogltanz es auch ohne groß Rückblenden – wie es in Fortsetzungsbänden gerne gemacht wird – die Handlung dieser wieder ins Gedächtnis zu rufen. Es gibt keine übermäßig viele Informationen aus Band 1, de langweilen könnten, sondern ein genau richtiges Maß, um sich wieder an die Anfänge von Nox zu erinnern.

Die Geschichte knüpft nicht lange nach der Episode an und schleudert Ronna in ein neues, altes Abenteuer. Denn ein Mann mit einem leeren Kopf (also Gedanken, die Ronna nicht lesen kann) verfolgt sie und Menschen, die die Nox-Vorfälle überlebt haben, verschwinden. Menschen, die schon für tot gehalten werden … Ronna ermittelt auf eigene Faust und so kommen einige Dinge ans Licht, die wohl lieber hätten verborgen bleiben sollen …

Die erste Episode von Nox hat mich bereits mit ihrer Spannung überzeugt, aber die war nichts im Vergleich zu dieser hier. Nachdem man schnell wieder in der Handlung ist, kommt auch direkt alles Schlag auf Schlag. Als Leser hofft man und bangt man die ganze Zeit mit, denn es passiert wirklich eine ganze Menge (was an dieser Stelle einfach spoilern würde und deshalb unerwähnt bleibt.).

Neben einer Anspielung und neuen Hinweisen auf das mysteriöse Konzert, das (fast) alle AURORA-Heldinnen besucht haben, werden viele Fragen gestellt und nur einige beantwortet, weshalb ich mehr als nur gespannt auf das Finale von Ronnas Geschichte bin.

Ronna selbst überzeugt wieder durch ihre schlagfertige, sarkastische Ader und scheint langsam, aber sicher ihre Kräfte auch für mehr einsetzen zu können, als nur zum Lesen von Gedanken. Mal sehen, was sie damit in Episode noch zu stande bringt.


Nox – Zwielicht konnte mich wieder durch Spannung und eine klasse Protagonistin überzeugen. Es hat mir sogar einen Tick besser gefallen als die erste Episode. Jetzt heißt es wieder: Acht Wochen warten.
Ich danke dem Papierverzierer Verlag für das Vorabexemplar!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)