[Blogtour Daughters of Darkness - Sydney] Tag 3 - Jäger und Gejagte

Willkommen zum dritten Tag der Blogtour zu "Daughters of Darkness - Sydney" von Bianca Iosivoni. Jetzt habt ihr ja schon etwas über die Daughters of Darkness und über Sydney erfahren. Heute mach ich jetzt mit dem nächsten, wichtigem Thema weiter:

Jäger und Gejagte


Oder auch anders gesagt: Hunter und Sydney

Hunter, was ja auf Deutsch Jäger heißt, nimmt auch exakt diese Rolle im Buch ein. Er ist Kopfgeldjäger, angeheuert von der CIA mit dem Auftrag, Sydney einzufangen und dem CIA auszuliefern, aber die macht es ihm nicht so leicht. Hunter lässt sich trotzdem nicht unterkriegen. Die Belohnung, die er für Sydney bekommen würde, braucht er ganz dringend, um seine Schulden zu begleichen.

Sydney, hier die Gejagte, ist eine Auftragsmöderin der Daughters of Darkness und wie alle DoDs tötet sie keine Unschuldigen, das muss man ihr lassen. Das ändert allerdings nichts daran, dass die CIA sie um jeden Preis in ihre Fänge bekommen möchte, weil sie über Informationen verfügt, die nicht an die Öffentlichkeit gelagen sollen.

Schon am Anfang lässt sich hier ganz gut erkennen, dass die Ziele der beiden vollkommen unterschiedlich sind und sie einander regelrecht im Weg stehen. Während Hunter Sydney ausliefern will, setzt diese alles daran, damit genau das nicht passiert. Es beginnt mit einem richtigen Katz- und Mausspiel zwischen den beiden. Hunter schafft es zwar immer wieder, sie einzufangen, aber genauso schnell hat sie es auch wieder geschafft, sich zu befreien.

Trotzdem springt der Funke über, die Anziehungskraft zwischen den Beiden ist nicht zu leugnen, obwohl sie es dennoch versuchen. Sich ihre Gefühle einzugestehen, kommt für beide nicht in Frage. Erst recht nicht, da sie in dieser Sache nicht einmal auf der gleichen Seite stehen und ihre Interessen sich gegenseitig ausschließen. Beide sind zu stolz, um kleinbei zu geben und so bleibt am Ende nur zu spekulieren, ob sie es doch irgendwann schaffen, die offensichtliche Anziehungskraft zu akzeptieren.

Wenn ihr wissen wollt, wie die Geschichte zwischen Hunter und Sydney endet, dann müsst ihr, wohl oder übel, das Buch lesen.




Preis: 3,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 280

Altersempfehlung: ab 17

Meine Wertung: 5 Schmetterlinge

Reihe: Daughters of Darkness #2











Preis 1-5:

jeweils 1 Fanpaket bestehend aus:
1x “Daughters of Darkness - Sydney” in Print
1x Block von Romance Edition, Lesezeichen


Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet einfach folgende Frage:

Wenn ein Kopfgeldjäger nach dir suchen würde, wo würde er dich am ehesten finden?


Teilnahmebedingungen
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Vom vollen Tourplan geht es hier.


Kommentare:

  1. Hallöchen :-)

    na er würde mich natürlich daheim antreffen und finden!

    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    man würde mich wohl am ehesten auf Arbeit oder zu Hause finden.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    Toller beitrag...
    Hmmm... vermutlich zu hause 😉
    Liebe grüße Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen :-)

    Das ist ein gute Frage ;-)
    Ich glaube mich würde er in der Garage finden. Dort wo es am meisten Krach gibt... irgendwo zwischen Autoersatzteilen, Werkzeug und Pflegemittel.

    Bastle für mein Leben gern an den Oldtimern und daher denke ich das es der beste Ort ist um mich zu finden :-)

    Liebe Grüße
    Sonja W.

    AntwortenLöschen
  5. Hey,
    toller Beitrag.
    Zuhause oder in einer Buchhandlung ;)

    Lg Lara

    AntwortenLöschen
  6. Huhu :)

    Danke für den tollen Beitrag.
    Mich würde er vermutlich am ehesten auf meinem Bett in meiner "Wohnung" finden (woanders ist da ja auch kein Platz) xD

    Liebe Grüße
    Cara <3

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    danke für deinen Beitrag. Man würde mich wohl am ehesten zuhause, bei meiner Familie oder bei Freunden finden. Oder beim Shoppen :-)
    LG
    Anni

    AntwortenLöschen
  8. Ach, ich liebe Kopfgeldjäger-Geschichten! Und Zuhause würde ich mich auf der Flucht selbstverständlich nicht "verstecken" - wahrscheinlich würde ich meine Zeit einfach in den verschiedensten Buchhandlungen der jeweiligen Stadt verbringen. So kann ich mich verstecken, mache aber immer noch etwas Angenehmes - zumal man ja gut Stunden in Buchhandlungen verbringen kann. Also würde er mich wohl dort am ehesten finden - wenn er mich hinter den Buchregalen findet. ;-)

    Liebe Grüße!
    Jess

    AntwortenLöschen
  9. Hallo =)
    Wahrscheinlich würde er mich auf Arbeit, Zuhause oder aber in einem Buchladen finden.
    Das sind die Orte, wo ich mich am Tag am meisten aufhalte...

    Liebe Grüße
    Andra

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    er würde mich wahrscheinlich am ehesten daheim beim Lesen finden oder in bestimmten Monaten an der Uni :D

    LG

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)