[Rezension] Kein Kuss wie dieser von Tanja Voosen




Preis: 3,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 360

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 5 Schmetterlinge

Reihe: /

Verlag: Carlsen Impress

Will ich kaufen!






*Pures Bauchkribbeln!**
Auf Partys mit fremden Typen rumzuknutschen, gehört für Jessa zum Leben so sehr dazu wie eine Tüte Eis zum Sommer. Ein Kuss bleibt doch immer nur ein Kuss, an eine vermeintliche Magie glaubt sie nicht. Ganz anders sieht es der Mädchenschwarm Quinn Paxton, der für seine Bettgeschichten weit über die Schule hinaus bekannt ist, aber niemanden jemals küssen würde. Kein Wunder, dass zwischen den beiden Gegensätzen die Funken sprühen, wenn sie sich über den Weg laufen. Als sich während der Sommerferien dann auch noch herausstellt, dass Quinn der neue Angestellte in der Pension von Jessas Tante ist, bebt der Boden unter Jessas Füßen. Eigentlich hat sie genug eigene Probleme, als dass sie sich auch noch über einen dahergelaufenen Herzensbrecher Gedanken machen könnte, aber irgendetwas zieht sie immer wieder zu ihm…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)


Auf dem Cover sind zwei Teenager abgebildet, die beide mit dem Rücken im Sand liegen. Während das Mädchen in den kurzen Sommerkleidern für uns richtig herum liegt, liegt der Junge mit dem Kopf nach unten im Sand. Mitten über die Körper der Beiden zieht sich der Buchtitel und es wurde zusätzlich ein etwas seltsamer Filter über über das Cover gelegt, so dass die Hautfarbe der beiden Protagonistin sogar ein wenig orange erscheint. Das gefällt mir nicht so sehr an dem Cover und allgemein bin ich nicht der größte Fan von diesem hier. Die Cover der anderen Bücher von Tanja finde ich viel schöner.



Das neue Buch von Tanja stand natürlich schon lange vor der Veröffentlichung auf meiner Wunschliste. War klar, dass ich es jetzt ziemlich gleich lesen würde und was soll ich dazu groß sagen? Ich wurde nicht enttäuscht.

Tanjas Schreibstil sprüht mal wieder vor Witz und Charm, so dass ich mir selten das Lachen verkneifen konnte. (Was die anderen Leute im Zug etwas irritiert hat. ) Die sarkastische Ader ihrer Charaktere spiegelt sie einfach großartig wieder und verpasst jedem ihrer Bücher – so auch diesem – diese einmalige lustig-verträumte Sommerstimmung, die einen direkt in die Geschichte abtauchen und einen für ein paar Stunden alles um sich herum vergessen lässt.

In Tanjas neuem Roman geht es um Jessa und Quinn und einen Kuss, der ist wie kein anderer. Jessa hilft den Sommer über in der Pension ihrer Tante aus und trifft dort auf Quinn, mit dem sie eigentlich nie viel zu tun hatte. Beide sind total unterschiedlich. Während Jessa mit so gut wie dem rumknutscht, würde es Quinn nicht mal im Traum einfallen, jemanden zu küssen. Alles weitere ist natürlich kein Problem für ihn, für Jessa aber schon. Wenn die beiden aufeinandertreffen, dann knistert es gewaltig, kann ich euch sagen, und wenn ihr erfahren wollt, was es mit diesem Kuss auf sich hat, dann solltet ihr euch das Buch nicht entgehen lassen.

Obwohl mir Jessa am Anfang so vorkam, als hätte sie öfters mal etwas zu viel Spaß, hab ich relativ schnell gemerkt, dass sie doch kein Flittchen ist. Ab diesem Moment ist sie mir dann richtig sympathisch geworden, vor allem mit ihrem tollen Humor und ihrem Sarkasmus. Bei Quinn hat das etwas länger gedauert, allerdings war der ja auch in der ganzen Schule für seine Bettgeschichten bekannt. Erst mit der Zeit zeigt sich eine andere Seite von ihm, die man dann lieb haben kann.



»Kein Kuss wie dieser« ist wirklich ein neues Meisterwerk. Ein sehr schöner Sommerroman, wie man ihn von Tanja Voosen gewohnt ist. Wäre es nicht schon wieder September, wäre er echt die perfekte Strandlektüre. Ich kann ihn nur wärmstens weiterempfehlen.
Ich danke Carlsen Impress für das Rezensionsexemplar!



1 Kommentar:

  1. Huhu Anni,

    ich lese das Buch gerade und kann dir nur zustimmen. Es ist wieder ein Meisterwerk! :) Ich liebe es.

    Liebe Grüße
    Mii von Mii's Bücherwelt

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)