[Meine Lesewoche] KW 42 und 43

Der Buchmesse sei Dank habe ich letzte Woche nicht nur vergessen, euch meine Lesewoche zu präsentieren, sondern hätte gar nichts gehabt, um es zu zeigen. Deshalb gibt es heute die Lesewochen von dieser und letzter Woche und dank Lesemarathon sehen die doch ziemlich gut aus.

Yin Yang 1.2 war mal wieder ein Highlight unter den zweiten Episoden der AURORA-Bände. Ich warte gespannt auf das große Finale.


Ich gebe zu, ich fand die Banshee einen Hauch besser, aber das heißt natürlich nicht, dass mich Red nicht voll und ganz überzeugen konnte. Ich habe jede Seite sehr genossen und hoffe, dass »Aschenputtel und die Erbsten-Phobie« nicht allzu lange auf sich warten lässt. Nina hat hier etwas geschaffen, dass alle Märchen, die ich kenne, in den Schatten stellt.

Nox 1.3 – Nacht ist ein packendes und definitiv würdiges Staffelfinale, dass Lust auf mehr macht. Das heißt: Es muss weitergehen! Mit etwas anderem gebe ich mich nicht zufrieden! Nächste Woche folgt das nächste Staffelfinale und wenn das genauso herzzerstörerisch wird, wie dieses, werde ich danach genauso im Eimer sein, wie jetzt.

Die neue Reihe der Autorin schlägt ein wie eine Granate. Zweimal konnte sie mich bereits restlos begeistert zurücklassen und ich empfehle es einfach jedem, der mal eine richtig geniale Geschichte mit außergewöhnlichem Setting lesen möchte.

»Forbidden Touch – Neun Seelen« hat mich geschafft. Emotional und psychisch bin ich nun kaputt, meine Tränen sind versiegt und ich bin am Ende angelangt. Episch und ein absolut würdiges Finale erwartet euch hier. Wer Panem mag, wird Forbidden Touch lieben!

Interessante Thematik mit einer Umsetzung, bei der locker noch Luft nach oben ist. Trotzdem sehe ich hier eine Menge Potential und werde dran bleiben.

»Seday Academy« ist einerseits eine vollkommen neuartige Thematik, weißt allerdings auch einige Parallelen zu bereits bekannten Büchern auf. Die Protagonistin mochte ich sehr, allerdings fehlte mir das gewisse Etwas für die 5 Schmetterlinge. Freue mich auf Band 2.

»River Side« hat mich zerstört und mein Herz zerbrochen, trotzdem kann ich nicht anders, als es zu lieben. Mit einer unglaublichen Liebe zum Detail hat Maddie Holmes hier eine Geschichte geschaffen, die einen mitnimmt, zum Nachdenken anregt und einfach so richtig was fürs Herz ist.

Traumdeutung mal anders. »Traumhaft« entführt uns in eine Geschichte, in der die Träume mit der Realität verknüpft sind. Obwohl es kleine Schwächen aufweist, freue ich mich schon auf die Fortsetzung und vergebe guten Gewissens vier Schmetterlinge.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)