[Rezension] Nox 1.3 - Nacht (AURORA #17) von Melanie Vogltanz




Preis: 2,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 120

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 5 Schmetterlinge

Reihe: AURORA #17, Nox 1.3

Verlag: Papierverzierer

Will ich kaufen!






Ronna ist am Ende. Nach ihrem schmerzlichen Verlust hat sie nicht nur jede Kontrolle über ihre telepathischen Fähigkeiten, sondern auch die Kontrolle über ihr Leben verloren und fällt in ein dunkles Loch von Hoffnungslosigkeit und Depression. Unglücklicherweise nehmen ihre mysteriösen Verfolger keine Rücksicht auf ihre Krise. Sich ihrer Schwäche völlig bewusst, scheinen sie versessener denn je darauf, sie und ihre übernatürlichen Kräfte in ihre Gewalt zu bekommen, und Ronna ist gezwungen, sich nicht nur Gegnern von außen, sondern auch ihren inneren Dämonen zu stellen.
Kann sie sich in ihrer schwächsten Stunde gegen ihre übermächtigen Widersacher behaupten – oder steht ihr eine Nacht bevor, auf die kein Morgen folgen wird?
(Quelle und Bildcopyright liegen beim Papierverzierer Verlag)



Das erste Cover der dritten Episode ist einfach … traumhaft geil. Andere Worte finde ich dafür einfach nicht. Die gelb-leuchtenden Kreise hinter Ronna, die in einer kampfsportlichen Pose zu sehen ist, bringen das Cover richtig zum Leuchten. Ich hoffe sehr, dass alle Cover der Episode solche Hingucker sind.


Nein. Nein! NEIN! NEEEEIIIIIIIN! So in etwa geht es mir nach dem Ende von der ersten Staffel von Nox. Ich bin kaputt, zerstört und mein Herz ist gebrochen. Melanie Vogltanz hat uns einen würdigen, aber auch zerstörerischen Abschluss zu Nox serviert, der mich komplett in seinen Bann gezogen hat, bis das Ende mein Herz voll und ganz zerissen hat. Das nur kurz vorweg. Wieso, das erfahrt ihr in den kommenden Absätzen.

Melanies Schreibstil ist, wie immer, sehr spannend und fesselnd, so dass es gar nicht schwer fällt, die 120 Seiten in einem Rutsch zu lesen. Man kann ohnehin nicht anders, wie man weiß, wenn man Nox 1.1 und Nox 1.2 schon gelesen hat.

Die Handlung kurz beschrieben, geht es darum, dass Ronna a.k.a. Nox nach dem Tod von Vik vollkommen down ist. Sie greift zum Alkohol, raucht und vergisst alles um sich herum, bis sie sogar von ihrem Vermieter vor die Tür gesetzt wird. Um das ganze noch schlimmer zu machen, wird sie vom Pförtner gefangen genommen und in das Labor gebracht, wo vieles ans Licht kommt und wir den ultimativen Showdown erleben. Mehr kann ich aufgrund der Spoilergefahr nicht verraten.

Was ich allerdings sagen kann, ist, dass es unglaublich spannend wird und man bis zuletzt am Bangen ist. Ronna zeigt hier eine vollkommen andere Seite an sich und auch wenn ich Nox vorher schon gemocht hatte, so mag ich sie jetzt noch viel mehr.

Und ich bin auf jeden Fall dafür, dass Nox in die zweite Staffel geht, denn so kann Melanie die ganze Sache nicht stehen lassen. Auf keinen Fall!


Nox 1.3 – Nacht ist ein packendes und definitiv würdiges Staffelfinale, dass Lust auf mehr macht. Das heißt: Es muss weitergehen! Mit etwas anderem gebe ich mich nicht zufrieden! Nächste Woche folgt das nächste Staffelfinale und wenn das genauso herzzerstörerisch wird, wie dieses, werde ich danach genauso im Eimer sein, wie jetzt.
Ich danke dem Papierverzierer Verlag für das Reziexemplar!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)