[Rezension] Hoffnungsstunde (Hope and Despair #3) von Carina Mueller




Preis: 3,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 345

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: Lieblingsbuch

Reihe: Hope and Despair #3

Verlag: Carlsen Impress

Will ich kaufen!






**Die Hoffnung stirbt immer zuletzt…**
Hass, Zwietracht und Verzweiflung sollten sie auf die Erde bringen, hierfür wurden die Improbas bis ins Mannesalter hinein geschult. Doch durch Hopes Einfluss zeigen die sechs Bad Boys nach und nach ganz andere Seiten. Nicht nur Despair spürt wieder einen Funken Hoffnung, auch Hate sieht in der Liebe keinen Feind mehr. Wie notwendig ihr wiederkehrender Sinn für Gerechtigkeit noch sein wird, zeigt sich, als plötzlich das Unmögliche passiert: Eine neue Bedrohung taucht auf, die alles bisher Dagewesene weit in den Schatten stellt. Despair wächst nahezu über sich hinaus, um Hope – die Liebe seines Lebens – zu schützen, ahnt aber genauso wenig wie seine Brüder, dass sich die größte Gefahr in seinen eigenen Reihen befindet…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)



Wie bereits bei den Vorgängerbänden wird auch hier das Cover in Schwarz und Weiß eingeteilt. Hope steht wieder auf der hellen Seite und Despair auf der dunklen, aber der Unterschied hierbei ist, dass sie dieses Mal nicht einander ansehen, sondern direkt in die Kamera blicken. Man merkt förmlich, wie Hope etwas von ihrer Hoffnung eingebüßt hat und Despair im Gegensatz nicht mehr ganz so verzweifelt aussieht. Die Entwicklung der Beziehung zwischen den Beiden ist von Band zu Band also schon auf den Covern ersichtlich und das gefällt mir wirklich, wirklich gut.


Die Geschichte um Hope und Despair habe ich von der ersten Sekunde an verfolgt, mitgefiebert und mitgelitten, aber nichts konnte mich auf dieses Finale vorbereiten.

Den Schreibstil schenke ich mir an dieser Stelle, denn wenn ihr diese Rezi lest, solltet ihr die beiden Vorgänger und damit Carinas Schreibstil bereits kennen, sonst könnte es passieren, dass ihr gespoilert werdet. Falls ihr beide Bände schon kennt und euch fragt, ob Carina wieder so fesselnd schreibt: Ja, tut sie. Die Seiten fliegen nur so dahin. Insgesamt waren die 345 Seiten in nur zweieinhalb Stunden ausgelesen und das will was heißen!

Ohne zu spoilern lässt sich die Handlung so zusammenfassen: Es geht dort weiter, wo Band 2 aufgehört hat und stellt Hope, Despair und all die anderen vor eine neue Erkenntnis. Sie sind nicht allein und der Feind, der im Hintergrund die Strippen zieht, ist kein unbekanntes Gesicht. Nach und nach tauchen auch alte Bekannte wieder auf, aber anders, als Hope und Despair es sich vorgestellt hätten und am Ende setzt Hope alles auf eine Karte …

Wie bereits erwähnt, nichts konnte mich auf dieses Buch vorbereiten, aber ich hätte es gar nicht anders gewollt, denn dieses Gefühl, jede zweite Seite den Atem anhalten zu müssen, hätte ich mir nur ungern nehmen lassen. Jeder Plottwist ist hier so unerwartet, dass einem fast das Herz stehen bleibt und am Ende bleibt einam nichts anders übrig, als zu hoffen und nicht daran zu verzweifeln.

Wirklich, dieses Ende, seitenlang ich nur noch gebangt und Carina für ihre Taten verflucht – Das kommt wirklich an das Finale der Talente heran und das will was heißen! Ich will hier aber auch nicht zu viel vorweg nehmen, also Leute, lest dieses Buch! Oder, wenn ihr die Reihe noch nicht kennt, Band 1 und ihr werdet verstehen.

Hope und Despair, die sich die Erzählsicht teilen, konnten mich hier ebenfalls wieder überzeugen. Ihre Entwicklung war über die anderen Bände über schon ersichtlich, aber nicht so extrem, wie hier. Man merkt, dass sie einander ausgleichen, wie sehr sie einander lieben und was sie alles füreinander tun würden. Trotzdem wirken beide dadurch nicht schwach, nein, sie sind richtig starke Kämpfer und einer der Hauptgründe, wieso ich diese Reihe so liebe.

Die anderen Charaktere kann man hier ebenfalls besser kennenlernen und vor allem über Treason finden wir eine ganze Menge heraus. Da Treason mein Liebling ist, hat mich das sehr gefreut. Er ist einfach so süß und knuffig und er verdient einen verdammten Spin-Off! So, das wollte ich noch dazu sagen.


Das Finale von »Hope and Despair« ist wirklich eins der epischsten Enden, die ich je gelesen habe und bei dem ich bis zum Ende nicht wusste, ob sich nun alles zum Guten wendet. Spannend, fesselnd und einfach süchtig machend – klare Leseempfehlung für Urban-Fantasy-Fans, die es auch mal actionreich und weniger romantisch mögen.
Ich danke Carlsen Impress für das Vorabexemplar!



1 Kommentar:

  1. Hallo Anni,

    okay, jetzt bin ich neugierig! Jetzt muss ich doch noch Band 2 schnell lesen, damit ich auch in den Genuss dieses bombastischen Schlusses komme.
    Klasse Rezi!

    Alles Liebe,
    Tiana

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)