[Rezension] Calendar Girl - Begehrt von Audrey Carlan




Preis: 8,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 400

Altersempfehlung: ab 18

Meine Wertung: 4,5 Schmetterlinge

Reihe: Calendar Girl #3

Verlag: Ullstein

Will ich kaufen!






Was als simpler Job begann, ist für Mia Saunders zur Reise ihres Lebens geworden. In Miami dreht sie ein Musikvideo mit Anton Santiago - Sex mit dem Gott des Hip Hop wäre perfekt, um alles zu vergessen. Doch plötzlich kann Mia manche Dinge nicht mehr zulassen ... Als sie im August in Texas die verschollene Schwester eines Ölbarons mimen soll und von dessen Familie warmherzig begrüßt wird, erkennt sie: Liebe kann schlimmer sein als jede Missachtung. Sie macht verwundbar. Im September kehrt Mia in ihre Heimat Las Vegas zurück, um für die Menschen zu kämpfen, die sie liebt.
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Ullstein)



Wieder ist das Cover im gleichen Stil gehalten wie die Vorgänger. Die Grundfarbe ist dieses Mal ein dunkleres Magenta und Blüten im Kontast Gelb-Grün. Obwohl ich offen gestanden kein Fan von dieser Einfachheit bin, passt das Cover gut zu der Reihe und schafft auf jeden Fall einen Wiedererkennungswert.

ACHTUNG SPOILER!!!
 
Calendar Girl geht in die dritte Runde! Drei weitere Monate liegen vor Mia, die Audrey Carlan wieder mit so viel Liebe fürs Detail beschreibt und dieses Mal sogar noch um einiges spannender gestaltet.

Während sich der Juli noch im Großen und Ganzen noch nach dem gewohnten Schema abspielt und Mia ihr Können als Tänzerin in einem Musikvideo beweisen muss, kommt nun endlich etwas Spannung in das Ganze. Im September nämlich, wirbelt ihr neuer Kunde alles ein wenig auf. Maxwell Cunningham sein Name – merkt ihn euch, er wird noch wichtig! Dort soll sie die Schwester von Max darstellen, damit die Investoren seines Unternehmens nach dem Tod von seinem Vater ihm nicht die Anteile streitig machen, die laut Testament für seine Schwester bestimmt sind. Diesen Job kann übrigens nur Mia erfüllen, weil sie zufällig den gleichen Namen und das gleiche Geburtsdatum hat wie die verschwundene Schwester von Max. Alles sehr skuril … und doch ganz einfach.

Wenn ihr das hier lest, wette ich darauf, dass sich 75 % von euch schon denken können, worauf die ganze Geschichte im August hinausläuft. Und ja, es ist so! In diesem Moment gebe ich gerne zu, hat Mia mir nicht gefallen, einfach, weil sie sich aufgeführt hat, wie ein kleines Naivchen, was die Wahrheit nicht akzeptieren wollte.

Allerdings hat diese Entwicklung neuen Schwung und einen neuen sehr liebenswerten Charakter in die Handlung gebracht, so dass ab diesem Moment die Seiten nur so geflogen sind.

Im September passiert etwas, was sonst noch nie geschehen ist: Mia ist zu Hause! Nicht bei einem Kunden! Das Ganze ist natürlich kein Urlaub oder sonst was, sondern bitterer Ernst. Dieser Monat ist bisher der spannendste, der einen von vorne bis hinten in Atem hält und Mias Verhalten im August wieder wettmacht.

Noch drei Monate fehlen noch auf Mias Reise und ich bin schon ganz gespannt, wohin es sie nun verschlägt.


»Calendar Girl – Begehrt« wartet mit einer spannenden Handlung auf, neuen Charakteren, die man auf der Stelle ins Herz schließen muss und bis auf einige Schwächen seitens der Protagonistin konnte dieser Band mich auch wieder vollkommen überzeugen.
Ich danke Netgalley und Ullstein für das Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)