[Rezension] Everly - Schattenreich des Himmels von Vivien Sprenger




Preis: 4,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 269

Altersempfehlung: ab 16

Meine Wertung: 3,5 Schmetterlinge

Reihe: Auftakt einer Trilogie

Verlag: Dark Diamonds

Will ich kaufen!




**Gefangen zwischen Himmel und Hölle**
Gegen das oberste Gebot der Erzengel zu verstoßen, bedeutet für einen Engel die Höchststrafe. So auch für Everly Hanson, die nicht nur ihr Zuhause, sondern auch ihren Lebensinhalt verloren hat. Abgelehnt von ihren Freunden lebt sie nun ein ganz normales Leben zwischen den Menschen. Zumindest bis ihre Verbannung aufgrund mysteriöser Ereignisse plötzlich widerrufen wird und sie in ihre Welt zurückkehren kann. Konfrontiert mit ihren ehemaligen Freunden und ihrer großen Liebe muss sie nun lernen, stark zu sein. Stark genug, um all die Geheimnisse des himmlischen Instituts aufzudecken und die Liebe ihres Lebens vielleicht doch noch zurückzugewinnen…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Dark Diamonds)



Das Cover sieht sehr düster aus. Auf der rechten Seite sticht die Protagonistin mit ihrem langen blonden Haar zwar heraus, aber um sie herum finden sich nur gräuliche Nebelschwaden. Der Titel an das umliegende Grau angepasst und passt vom Schriftdesign her sehr gut zum Cover. Ein weiterer Hingucker ist das Amulett an Everlys Hals.


Schreibstil


Obwohl der Schreibstil flüssig und eigentlich leicht zu lesen ist, ist es mir beim Lesen schwergefallen, mich in der Geschichte zurecht zu finden. Der Grund dafür sind die stets wechselenden Perspektiven. Ich habe sie nicht gezählt, aber fünf bis sechs verschiedene müssen es sein. Vor Beginn von jedem Kapitel steht zwar, wessen Sicht gerade zu lesen ist, aber im Lesefluss wird eine solche Information dann doch schnell mal verdrängt. Zumindest ist das bei mir so. Und das stört den Lesefluss doch erheblich.

Handlung


Everly ist wegen etwas, was vor einem Jahr geschehen ist, aus dem Institut verbannt worden und muss nun unter den Menschen leben, obwohl sie ein Halbengel ist. Aber eines Tages wird ihre Verbannung gelöst, einfach so, und sie darf zurückkehren. Trotzdem sind die anderen dort nicht gerade gut auf sie zu sprechen und Everly findet sich bald darauf, mit mysteriösen Ereignissen konfrontiert …

Die Handlung an sich ist wirklich neuartig und kaum klischeebelastet, aber den ein oder anderen Kritikpunkt gibt es auch hier: Da wäre die Sache, die vor einem Jahr geschehen ist. Schnell ist klar, dass es etwas mit Isaac zu tun hat, aber welche Rolle Everly dabei spielt, wird erst im Laufe der Geschichte aufgedeckt, obwohl ziemlich oft davor auch schon davon gesprochen wird. Mit der Zeit wird man beim Lesen einfach ungeduldig und will es wissen. Das hat mich etwas gestört.

Romantik gab es so gut wie keine, obwohl der Klappentext das deutlich sugiert hat. Nun gut, vielleicht kommt das in Band 2, wer weiß das schon, aber auch ohne eine Liebesgeschichte ist das Buch an Spannung kaum zu übertreffen. Es gibt detaillierte Kämpfe, aufzudeckende Geheimnisse und Mysterien, die ergründet werden wollen. All das bietet genug Stoff, um die Handlung spannend zu halten.

Und dieses Cliffhanger, Leute … bööööööööse. :O

Charaktere


Everly ist die Protagonistin, ein Halbengel ohne Flügel und außerdem verbannt. Zumindest am Anfang. Everly ist von Beginn an eine sehr taffe Protagonistin, die weiß, was sie tut und auch im Kampf alles tun würde, um die Menschen vor Dämonen zu beschützen. Dass ihr das einmal böse aufgestoßen ist, zeigt die Handlung sehr deutlich, aber Everly lässt sich nicht kleinkriegen. Daher hat sie als Hauptfigur überzeugt. Auch, wenn ich mir mehr Kapitel aus ihrer Sicht gewünscht hätte.


»Everly« ist ein schöner Auftakt mit interessanter Handlung und einer coolen Protagonistin, aber leider gibt es auch einige Schwächen. Daher vergebe ich 3,5 Schmetterlinge.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)