[Rezension] Ghost 1.3 - Auferstanden von Caroline G. Brinkmann




Preis: 2,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 120

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 5 Schmetterlinge

Reihe: Ghost 1.3, AURORA #20

Verlag: Papierverzierer Verlag

Will ich kaufen!







– Superhelden, Superkräfte … All das existiert bloß in Büchern! –
Der Kampf hat begonnen. Trotz Elenoras unglaublicher Superkräfte ist es keineswegs leicht, dem Kult dem mächtigen Kult die Stirn zu bieten, denn die Wurzeln der Organisation reichen tiefer als erwartet. Endlich findet Elenora eine Spur, die zu ihrer verschwundenen Freundin Rosa führt, doch das ist mit unerwarteten Gefahren verknüpft, und sie kann sich nicht sicher sein, ob Rosa noch lebt. Elenora begegnet einem Mentor, der ihr helfen könnte, ihre Kräfte ganz zu entfalten. Doch er ist nicht das, was er zu sein scheint, und verbirgt selbst ein gefährliches Geheimnis.
(Quelle und Bildcopyright liegen beim Papierverzierer Verlag)



Das Cover hat im Hintergrund wieder das typische AURORA-Dunkelblau, das immer dunkler wird und hinter dem AURORA-Schriftzug wieder von weißen Sternen durchleuchtet wird.
Auf diesem Cover – und ich bin sehr froh darüber – ist Ghosts weiße Haarsträhne wieder zu sehen. Allerdings finde ich ihre Haltung etwas gewöhnungsbedürftig. Sieht ein wenig aus, als würde sie Yoga machen. Außerdem hat sie schon wieder eine neue Frisur verpasst bekommen. Ich finde nach wie vor, dass die Frisur aus dem Ghost 1.1-Cover am besten zu ihr passt.
 
 
Es ist ja schon einige Zeit her, seitdem der letzte AURORA-Band erschienen ist, aber heute geht es endlich weiter mit der Superhelden-Serie und meiner Lieblingsheldin Ghost.

Wieder einmal fällt es überhaupt nicht schwer, mit Carolines Schreibstil in die Geschichte hineinzukommen. Sie hat einen großartigen, vielleicht etwas düsteren Humor, aber das macht die Novelle leicht und flüssig lesbar. Man stolpert nur selten über Sätze und wenn, dann fängt man sich einen Satz später bereits wieder.

Handlungstechnisch wird hier direkt an Ghost 1.2 angeknüpft und es geht noch immer darum, den Kult aufzuhalten. Eli lernt immer mehr, wie sie mit ihren Kräften umgehen kann und was für Fähigkeiten sie eigentlich besitzt. Vielleicht hilft ihr das ja auf der Suche nach Rosa. Dabei begegnet sie Pettikus, dem sogenannten Geistermeister und nun ja … erfährt bestimmte Dinge, die an dieser Stelle spoilern würden.

Das Finale von Ghost hat mich – und was habe ich eigentlich anderes erwartet? – fertig gemacht. Caroline vermischt hier Spannung mit Humor und Trauer mit Action, so dass man kaum zur Ruhe kommen kann. Sie lässt endlich alle Stränge zusammenlaufen und bringt darüber hinaus verloren geglaubte Charaktere eine eine Art und Weise zurück, die einen nur erschaudern lassen.

Auch Binky hat übrigens wieder mehr Auftritte. :)

Wie sie nun zu einem Abschluss gefunden hat, das wird nicht verraten, aber ich kann euch sagen, es wird euch schocken und fertigmachen und ihr werdet mit mir auf eine zweite Staffel von Ghost hoffen, warten und für sie beten.

Eli selbst ist hier auch wieder große Klasse. Mit ihrer Einstellung und der Akzeptanz dem Ganzen gegenüber, ist sie als Protagonistin einzigartig, aber auch unglaublich cool. Es macht Spaß, ihre Geschichte zu verfolgen, weil Caroline sie einfach so wahnsinnig sympathisch wirken lässt. Genau deshalb liebe ich Eli.


»Ghost 1.3 – Auferstanden« hält ein Finale bereit, wie ich es mir gewünscht hat. Spannung und schwarzer Humor vom Feinsten. Ich hätte gerne mehr davon.


1 Kommentar:

  1. Freut mich sehr, dass es dir gefallen hat. Und ja, ich habe nur für euch die Kinky-Szenen ausgebaut. Es gab einfach zu viele Beschwerden, dass die Fledermaus zu wenig vorkommt ^^

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)