[Rezension] Daughters of Darkness - Lara von Bianca Iosivoni




Preis: 12,99 €

Einband: Taschenbuch

Seitenanzahl: 250

Altersempfehlung: ab 17

Meine Wertung: 5 Schmetterlinge

Reihe: Daughters of Darkness #3

Verlag: Romance Edition
 
Will ich kaufen!






Eine Frau mit einem Herz aus Eis – zwei Männer mit einer Mission
Die Gründerin der Daughters of Darkness hält nichts von Gefühlen. Nicht, nachdem Lara auf die harte Tour gelernt hat, keinem Mann zu vertrauen.
Tyler Conway, Ex-Navy-SEAL und Anführer der HUNTERS, hat Laras Vater vor Jahren hinter Gitter gebracht und damit ihr Leben zerstört. Jetzt braucht er ihre Hilfe, um an wichtige Informationen zu kommen, die auf keinen Fall in die falschen Hände gelangen dürfen. Aber auch der charmante Alec, seines Zeichens Kunstdieb und Schatzjäger, tritt mit einer ungewöhnlichen Bitte an sie heran: Er sucht nach einem verloren gegangenen Kunstgegenstand aus der Sammlung ihres Vaters.
Schon bald muss sich Lara nicht mehr die Frage stellen, ob sie den beiden hilft, sondern wem sie noch trauen kann. Denn eines ist sicher: Noch einmal wird sie keinem von ihnen verfallen.
(Quelle und Bildcopyright liegen bei der Romance Edition)



Wieder einmal glätzt die Romance Edition mit einem umwerfenden Cover. Ganz im Stil der Daughters of Darkness sind auf dem Cover von Lara ebenfalls nur die Beine der Protagonistin zu sehen. Sie trägt Spitzenstrümpfe und einen knappen, schwarzen Rock. In der linken Hand hält sie eine Pistole. Im Hintergrund ist eine Großstadt bei Nacht zu sehen. Der Titel ist dieses Mal lila, was sich aber gut von dem Grau als Grundfarbe des Covers abhebt.


Oh mein Gott, sie hat es wieder getan! Bianca Iosivoni hat mich ein weiteres Mal in die Welt der HUNTERS und Daughters of Darkness entführt und bis zur letzten Seite gefesselt. Wenn man Biancas Bücher liest, ist es beinahe, als würde die reale Welt um einen herum vollkommen verblassen und nur noch das geschriebene Wort existiert. Ihr Schreibstil ist Spannung, Knistern und Verlangen Pur. Sie schreibt so packend, dass man während dem Lesern oftmals den Atem anhält, als würde einem selbst alles widerfahren – dabei schreibt sie aus der dritten Person, was das Ganze zu einer noch krasseren Leistung macht – und trotzdem kann man nicht aufhören, weiterzulesen.

Jetzt kommt endlich die Anführerin der Daughters of Darkness zum Zug. Lara. College-Dozentin bei Tag, Auftragsmörderin bei Nacht. Sie traut Männern nicht über den Weg, vor allem keinen HUNTERS. Trotzdem lässt sie sich von dem Anführer dieser, Tyler, überzeugen, ihm zu helfen, an wichtige Informationen zu kommen. Aber er ist nicht der einzige Mann, der in diesem Band auftaucht. Auch Alec spielt eine wichtige Rolle bei dem Ganzen, doch wie alles miteinander zusammenhängt, tja, das werdet ihr wohl nur erfahren, wenn ihr es lest.

Und das solltet ihr!

Obwohl Band 3 der Daughters of Darkness sehr stark mit den HUNTERS verwoben ist, kann man ihn sehr gut ohne Vorkenntnisse lesen, also keine Sorge. Danach hat man aber massiv Lust, die HUNTERS zu lesen, kann ich euch sagen. Der Fokus liegt natürlich trotzdem auf den Daughters of Darkness und ganz untypisch für Bianca Iosivoni gibt es hier ein Liebesdreieck.

Bitte jetzt nicht schreiend wegrennen, denn Bianca formt diese Liebesgeschichte so ungewöhnlich und so gut, dass sie selbst das berüchtigte Liebesdreieck überschattet. Es gibt einfach so viele Plottwists, dass man selbst nach einer Weile nicht mehr weiß, wem Lara trauen soll und wem man selbst vertraut.

Wieder einmal sind die Charaktere mit einer Tiefe skizziert worden, wie man sie nur selten in Büchern findet. So kennt man zum Beispiel Lara schon aus den vorherigen Daughters of Darkness-Bänden, lernt sie und ihre Hintergrundgeschichte aber erst jetzt wirklich kennen. Man erfährt, was für ein Mensch sich hinter der kühlen, kalkulierenden Auftragsmörderin verbirgt und wie sie so geworden ist, wie sie nun ist. Alle Enthüllungen wären zu große Spoiler, weshalb ich sie offen lasse, aber ich kann euch sagen, von allen DoD finde ich ihren Hintergrund am weitreichendsten.

Tyler ist sicher für die Leser der HUNTERS-Reihe bereits ein bekanntes Gesicht. Wer die Reihe aber nicht kennt – so wie ich – wird dennoch nicht enttäuscht. Zwar gibt es weit weniger Details zu seinem Background, aber das Wichtigste zu ihm und seiner Persönlichkeit erfährt man dennoch. Schon in der Vergangenheit sind er und Lara sich über den Weg gelaufen und seither hat er Gefühle für sie. Ob sie diese auch erwidert, ist nur die Frage.

Und dann wäre da noch Alec, seines Zeichens Kunstdieb, der in Lara ungeahnte Leidenschaft entflammen lässt. Auch die beiden sind sich schon bekannt, so dass es ihm nicht schwerfällt, Lara in seine Mission mithineinzuziehen und natürlich sind auch hier Gefühle im Spiel. Alec ist kein vollkommenes Rätsel, aber viel erfährt man nicht über ihn und das ist vielleicht ganz gut so – merkt ihr dann, wieso. ;-). Er ist in jeder Hinsicht der direkte Konkurrent von Tyler – und das zeigen die beiden auch bei jeder Gelegenheit – aber für wen Lara sich entscheidet, dafür müsst ihr das Buch schon lesen.


Mit »Daughters of Darkness – Lara« hat Bianca einen außergewöhnlichen Schluss für eine außergewöhnliche Reihe geschaffen, die von der ersten Seite in ihren Bann zieht und einen nach immer mehr verlangen lässt. Ich bin immer noch total geflasht und fertig.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)