[Rezension] Morgana 1.3 - Königin der Illusionen von Stephanie Linnhe




Preis: 2,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 120

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 4,5 Schmetterlinge

Reihe: Morgana 1.3, AURORA #23

Verlag: Papierverzierer

Will ich kaufen!






– Solltest du dich jemals sicher fühlen … sieh über deine Schulter. –Das Netz der Forschungseinrichtung Labryd zieht sich immer enger um Morgana zusammen: Ihr Bruder verschwindet und taucht in ihren Träumen auf – mit einer Botschaft, die sie nicht deuten kann. Zusammen mit ihren Freunden Red und Mory flüchtet sie an den nördlichen Rand der Stadt. Doch schon bald stellt sie fest, dass sie keine andere Wahl hat, als ihren Verfolgern ein letztes Mal gegenüberzutreten.
Aber wie soll man einen Feind besiegen, der den größten Trumpf aus dem Ärmel zieht, den man sich vorstellen kann? Wie soll man ein Spiel gewinnen, dessen Figuren sich im Nebel verbergen – besonders, wenn man nicht weiß, auf welcher Seite sie wirklich stehen?
(Quelle und Bildcopyright liegen beim Papierverzierer Verlag)



Dieses Cover gehört definitiv zu den Highlights der dritten Episode. Zu sehen ist Morgana in ihrem dunklen Kampfanzug in einer coolen Angriffspose. Hinter ihr ist wie immer der dunkle AURORA-Hintergrund zu erkennen und ein neongrüner Ring, der das Cover zu einem richtigen Eye-Catcher macht.


Kommt es nur mir so vor oder wird der Schreibstil von Episode zu Episode besser? Obwohl die technischen Begriffe nach einer so langen Wartezeit wieder ein paar Fragezeichen bei mir aufgerufen haben, war es spannend und zwar fast von Anfang bis Ende. Man findet sich wieder leicht in die Geschichte ein und kommt gut mit – auch wenn es mir ab und an etwas zu schnell gegangen ist.

Die Handlung knüpft kurz nach der zweiten Episode an. Dieses Mal wurde Sveas Bruder entführt und zusammen mit Red und Mory macht sie sich auf den Weg, ihn zu retten, dabei kommt es zum alles entscheidenden Showdown.

Mehr Infos gibt’s nicht wegen der Spoilergefahr. ;-)

Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass Mory eine wichtigere Rolle eingenommen hat und quasi immer dabei war – er ist nach wie vor mein Liebling, aber auch die anderen Charaktere hatten im Finale der Morgana-Staffel ihre Sternstunden.

Die Handlung besteht fast nur aus Spannung und Action und jeder Menge Enthüllungen, darunter der Name der Organisation, die wir schon von den anderen AURORA-Superheldinnen kennen. Hier sieht man richtig schön, dass alle Superheldinnen doch irgendwie miteinander verbunden sind.

Und mal ehrlich: Alle AURORA-Autorinnen haben es raus, wie man den Leser mit einem Cliffhanger im letzten Absatz nach mehr lechzen lässt. Obwohl ich zugegebenermaßen Morgana nicht zu meinen Lieblingsheldinnen zähle, gegen eine zweite Staffel hätte ich bei dem Verbesserungspotential nichts einzuwenden.


Das Finale von »Morgana« setzt noch einmal eine Schippe oben drauf. Es gibt zwar nach wie vor kleine Schwächen und (ganz wenige) langwierige Passagen, aber durch die tollen Charaktere und die Spannung hat sich das Staffelfinale von mir 4,5 Schmetterlinge verdient.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)