[Rezension] Schneeweiße Rose von Jennifer Alice Jager




Preis: 2,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 217

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 5 Schmetterlinge

Reihe: /

Verlag: /

Will ich kaufen!





Frei nach dem bekannten Grimm'schen Märchen Schneeweißchen & Rosenrot.
Seit dem Tod ihrer Mutter sind die Schwestern Snow und Rose auf sich allein gestellt. Gemeinsam führen sie ein bescheidenes Gasthaus an der Grenze zum verwunschenen Wald. Viele Gefahren drohen dort, doch die Schwestern konnten immer auf sich aufpassen. Bis sie eines Tages einem geheimnisvollen Fremden Obdach gewähren. Denn kaum, dass sich Snow und der junge Mann näher kommen, geraten die Schwestern mitten in den Kampf des Zwergenkönigs gegen die böse Fee des Waldes – ein Kampf um Liebe, für die Freiheit und um das Schicksal eines ganzen Königreichs.
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Jennifer Alice Jager)


Das Cover ist einfach märchenhaft schön. Es zeigt eine Frau mit blondem, fast weißem Haar, die einen roten Umhang trägt und in einer weißen Landschaft steht. Im Hintergrund lassen sich Bäume erahnen. Der Titel »Schneeweiße Rose« befindet sich in der unteren Hälfte, wobei die Schrift sich ein wenig an Jennifers Impress-Märchen orientiert. Für ein Wintermärchen ist das Cover absolut gelungen und würde sich sicher auch in jedem Bücherregal gut machen.


Kennt ihr Jennifers Märchen? Wenn nicht, dann ändert das bitte umgehend! Wenn aber schon, dann solltet ihr euch dieses neue Wintermärchen von ihr nicht entgehen lassen. Jennifers Schreibstil ist hier wieder gewohnt märchenhaft und lässt einen binnen weniger Seiten in die Welt um den verwunschenen Wald eintauchen. Dieses Mal liegt der Fokus auf der jüngeren Schwester der beiden Frauen, um die es geht. Snow ist die Ich-Erzählerin, aber auch über Rose erfährt man eine ganze Menge.

Zu Beginn führen Rose und Snow ein kleines Gasthaus dicht an der Grenze zum verwunschenen Wald. Es ist ein einfaches Leben, was die beiden führen, nachdem sie das Gasthaus von ihrer verstorbenen Mutter übernommen haben. Bis eines Tages ein Mann bei ihnen auftaucht. Er kann sich kaum an irgendwas erinnern und ist darüber hinaus noch verletzt. Snow kümmert sich daraufhin um ihn und findet dabei mit der Zeit ziemlich tief im verwunschenen Wald wieder.

Im gewohnten Märchenstil adaptiert Jennifer hier Schneeweißchen und Rosenrot – ein Märchen, das wohlbekannt sein sollte und doch aus ihrer Feder ganz neu aufgezogen wird. Das Setting selbst ist schon einmal absolut atemberaubend. Natürlich spielt das Buch im Winter und nun stellt euch einen zauberhaften, verschneiten Wald voller Mystik, Feen und anderer magischer Geschöpfe vor – wunderbar, oder? Genauso ist es auch, denn Jennifer hat einfach ein Händchen dafür.

Rose und Snow sind beide sehr vielschichtige Charaktere. Sie stehen als Schwestern füreinander ein, sind aber eigentlich total unterschiedlich. Während Rose als große Schwester reifer und verantwortungsvoller agiert, merkt man Snow ihre Unbesonnenheit und zum Teil auch Naivität richtig an. Da wo Rose erst überlegen und dann handeln würde, geht Snow furchtlos voran, ohne sich Gedanken um die Konsequenzen zu machen. Es ist erfrischend, wie die beiden sich so nah stehen und dennoch von Grundauf so verschieden sein können.

Auch Chris, der Protagonist, hat einen sehr interessanten Charakter, was wohl daran liegt, dass er am Anfang nicht einmal selbst weiß, wer er ist und man als Leser auch nicht wirklich weiß, was man denken soll. Natürlich schreibt Jennifer ihn so, dass man ihn nicht nicht mögen kann, aber die Frage nach seiner Identität ist doch ein Geheimnis, das ihn umgibt und ihn noch umso interessanter macht.


Der Mix aus der märchenhaften Handlung mit den einzigartigen Charakteren macht dieses Buch zu einem Leseerlebnis der besonderen Art, das man am besten mit einer Tasse Tee vor einem prasselnden Kaminfeuer genießen sollte.


1 Kommentar:

  1. Hallo, :)
    wow, ich wusste gar nicht, dass es ein neues Buch von Jennifer Alice Jager gibt. Ich mochte ihre Secret Woods-Bücher sehr gerne und auch Sinabell wartet bereits darauf, gelesen zu werden.
    Ich finde es besonders toll, dass sie Märchen nimmt, die nicht schon unzählige Male adaptiert wurden. :) Das Buch wird auf jeden Fall bei mir einziehen. :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)