[Rezension] Dunkle Hoffnung von Stefanie Hasse




Preis: 3,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 328

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 5 Schmetterlinge

Reihe: Nadiya und Seth #2

Verlag: Carlsen Impress

Will ich kaufen!






**Wenn eine Prophezeiung die ganze Welt verändert**
Noch immer gelingt es Nadiya nicht, Seth den wahren Grund ihrer besonderen Verbindung zu offenbaren. Doch aufgeben ist für die Schicksalsträgerin keine Option und so versucht sie weiter, Seth von seinem grausamen Vorhaben abzuhalten. Zutiefst verletzt durch den vermeintlichen Verrat Nadiyas versucht der dunkle Prinz nämlich alles, um sein Leid zu vergessen und jeden spüren zu lassen, welch großes Loch sie in seiner Brust hinterlassen hat. Die Zukunft hat jedoch ihre ganz eigenen Pläne für Nadiya und Seth und so bringen geheimnisvolle Visionen und überraschende Begegnungen den Lauf der Geschichte erneut ins Wanken…
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)


Das Cover vom zweiten Band ist eigentlich das gleiche wie das vom ersten, von dem grünen Hintergrund und dem anderen Titel mal abgesehen. Die Covermodells sind die gleichen, ebenso die Pose und auch die Umgebung des Covers. Es ist also exakt so wie in der »Darian und Victoria«-Reihe, in der die Cover sich auch nur in Hintergrundfarbe und Titel unterschieden haben.


Schreibstil:


Es gibt Autoren, da mehr man schon innerhalb der ersten Seiten am Schreibstil, mit wem man es zu tun hat. Stefanie Hasse ist eine dieser Autorinnen. Sie schafft es immer wieder aufs Neue, durch ihren Schreibstil ein solches Tempo in das Buch zu bringen, so dass die Blicke nur so über die Seiten fliegen. Dazu kommt bei »Nadiya und Seth« noch, dass sie sehr kurze Kapitel hat, wodurch dieser Effekt nur noch verstärkt wird.

Handlung:


Die Handlung schließt direkt an den ersten Band an, was natürlich eine massive Spoiler-Gefahr nach sich zieht. Daher fasse ich mich kurz, was die Inhaltsbeschreibung angeht. Im Großen und Ganzen stehen Nadiya und Seth immer noch auf der Seite des Lichts bzw. der Dunkelheit und während Nadiya bereits einige Erkenntnisse erlangt hat, die Seth noch fehlen, ist er mittlerweile bereits im Besitz von Victorias Grimoire.

Während sich die Ansichten beider langsam verändern (inwiefern wird nicht verraten) treffen wir Leser altbekannte Charaktere wieder. Kennt man »Darian und Victoria« nicht, lernt man diese natürlich neu kennen, aber ich als Fan von beiden Reihen fand gerade dieses Wiedersehen und die Zusammenhänge, die sich dadurch bilden, extrem schön zu lesen. Vor allem, weil Stefanie Victoria, Darian, Sina und Co. durchaus wieder wichtige inhaltliche Rollen gegeben hat. Sie haben eben alle ihre Aufgabe.

Trotzdem spürt man beim Lesen der Seiten, mehr noch je weiter man sich dem Ende nähert, eine ganz bestimmt Melancholie, eben weil es das Ende ist. Das endgültige Ende der Geschichte um die Kinder des Mondes und die Magiebegabten und Steffi hat noch einmal das Beste herausgeholt. Taschentücher werden hier auf jeden Fall benötigt.

Charaktere:


Nadiya und Seth sind beides Charaktere, die so irre komplex sind, dass es mir schwerfällt, sie zu beschreiben. Während Nadiyas Seele von Licht erfüllt ist, liegt Seths in der Dunkelheit und das beeinflusst natürlich beide in ihren Handlungen. Man bemerkt die Vielschichtigkeit und alle ihre Handlungen sind durchaus nachvollziehbar. Auch die Nebencharaktere, die wir hier haben, haben alle ihren ganz eigenen Charakter und tragen auf ihre Art und Weise zur Story bei.


Der Gedanke, dass die Geschichte nun zu Ende erzählt ist und nie wieder ein Buch in dieser Welt spielen wird, ist immer noch schwer zu verarbeiten, aber es ist vorbei und ein besseres Ende hätte ich mir für »Nadiya und Seth – Dunkle Hoffnung« nicht vorstellen können. Danke, Steffi, für diese wundervolle Welt voll Licht und Dunkel.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)