[Rezension] Die Saison deines Lebens - Hooligan Liebe von Kaylie Morgan




Preis: 1,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 202

Altersempfehlung: ab 16

Meine Wertung: 4 Schmetterlinge

Reihe: Die Saison deines Lebens #1

Verlag: Moments

Will ich kaufen!






Marlene hat ihr ganzes Leben zurückgelassen und beginnt noch einmal von vorne. Eine fremde Stadt, ein neuer Job und selbstauferlegte Einsamkeit. Zu groß ist die Angst vor ihrer Vergangenheit. Die Angst, wieder die abhängige und schwache Frau von früher zu werden. Sie will ihr Leben neu beginnen, unabhängig und frei. Doch alle guten Vorsätze sind dahin, als sie auf Ben trifft und sich Hals über Kopf in ihn verliebt …

Ben lebt für den Blau Weiß GE. Zusammen mit weiteren Hardcore-Fans gehört er den Ultras der Szene an. Gewalt, Alkohol und der Verein bestimmen sein Leben. Eine Beziehung für ihn: undenkbar. Frauen haben in seiner Gruppe nichts zu suchen und sind für ihn nur Zeitvertreib. Doch das ändert sich schlagartig, als er auf Marlene trifft.
(Quelle und Bildcopyright liegen beim Moments Verlag)


Das Cover ist sehr düster gehalten. Neben schwarz dominiert das Cover ein dunkler Blauton. Zu sehen ist ein Fußballfeld bei Nacht, das von einer Flutlichtanlage im Hintergrund angestrahlt wird. Auf diesem Feld ist der Reihentitel »Die Saison deines Lebens« zu lesen und darunter, passend auf einer der Linien auf dem Feld der Untertitel »Hooligan-Liebe«. Über dem Titel findet sich der Protagonist Ben, der oberkörperfrei und nur mit einer Jeans bekleidet posiert. Der Kopf ist gesenkt und man kann die Tattoos auf seinem Oberkörper gut erkennen. Seine Hände sind mit Bandagen bedeckt, was ausdrückt, dass er zwar gewaltbereit ist, dieser Umstand ist jedoch nicht dominat. Etwas schade finde ich, dass die Beine so abgeschnitten sind. Das lässt den Protagonisten irgendwie kleiner wirken als er eigentlich ist.


Ich oute mich mal als Fußball-Laie, denn ich habe nun wirklich keine Ahnung, was Menschen an diesem Sport finden, den ich höchstens einmal zur Europa- oder Weltmeisterschaft einschalte. Trotzdem habe ich zu diesem Buch gegriffen, da diese Thematik im Bereich der New Adult-Literatur bisher noch so gut wie überhaupt nicht vertreten ist. Football-Spieler, Hockey oder Basketball findet man in rauen Mengen, aber Fußball, dem Nationalsport der Deutschen, hat sich bisher noch niemand angenommen. Niemand bis auf Kaylie. Und auch wenn ich kein Sport-Gucker bin, lasse ich mich doch gerne von der Begeisterung der Charaktere anstecken.

Und Kaylies Reihenauftakt lässt in dieser Hinsicht nicht zu wünschen übrig! Marlene, die Protagonistin hat zwar zu Beginn in etwa so viel Ahnung von Fußball wie ich, aber sie gelangt ganz unverhofft durch ihre beste Freundin und Arbeitskollegin Olivia in die Szene. Dadurch ist es, als würden wir Leser mit ihr zusammen diese neue und aufregende Welt rund um den Fanclub von Blau Weiß GE kennenlernen, denn genau darum dreht sich das Buch.

Marlene, die eine schwere Vergangenheit hinter sich hat, sucht einen Neuanfang und hat sich vorgenommen, niemanden an sich ranzulassen, aber das ändert sich, als sie Olivia in die Vereinsschänke begleitet und dort auf Ben, einen der Ultras von Blau Weiß GE, trifft. Zwischen den beiden knistert es direkt, aber Marlene hat die Nase voll von Gewalt und das ist nun einmal Bens Leben. Diese Sache steht zwischen den beiden …

Hach, Kaylie hat es geschafft! Die Liebesgeschichte, die sie zwischen Ben und Marlene hat entstehen lassen, ist alles, was ich mir gewünscht habe: Romantisch und süß, aber gleichzeitig auch heiß und sexy. Gut, für meinen Geschmack ging es ab und an etwas zu schnell mit den beiden, aber das ist wirklich nur ein kleines Manko und manchmal gehen Dinge eben schneller als man es erwartet hat. 😉

Das Fußballsetting ist auch in Hinblick auf die Liebesgeschichte super gewählt, weil sie so nicht nur auf die Strukturen in einem Fanclub eingehen, sondern auch eine eine Beziehung auf eine Art und Weise verkomplizieren kann, wie ich sie noch nicht in einem New Adult Buch gelesen habe.

Die Charaktere sind darüber hinaus sehr authentisch beschrieben. Marlenes Flucht vor der Vergangenheit und ihre Angst vor dieser Zeit sind förmlich herauszulesen und man merkt, wie Ben, als er in ihr Leben tritt, sie verändert. Es fällt leicht, sich mit Marlene zu identifizieren, denn den bücherliebenden Stubenhocker, den haben wir Leser doch alle irgendwo in uns. Als Protagonistin war sie mir auf der Stelle sympathisch, aber auch Ben ist nicht zu verachten.

Seine Seite der Geschichte kennenzulernen hat mir sehr gefallen, um einen Einblick in die Ultras zu gewinnen. Eigentlich bin ich ja kein Fan von Gewalt, aber Kaylie beschreibt es so, dass diese Wandlung seiner Einstellungen so offensichtlich wird, dass ich mich damit anfreunden kann. Das Charakter-Developement ist schließlich da und das ist es, was zählt. Nicht jeder Charakter kann von Anfang an perfekt sein. Gegen Ende hin war Ben mir allerdings etwas zu gefühlvoll, wenn ich ehrlich bin. Ich bin zwar eine hoffnungslose Romantikerin und mag diese gefühlsduseligen Protagonisten, aber seien wir mal ehrlich: Solche Schwärmereien passen einfach nicht zu dem heißen Kerl, den wir dank dem Cover alle im Hinterkopf haben.

Und zu guter letzt noch ein paar Worte zum Schreibstil: Kaylie schreibt in der Vergangenheitsform und wechselt die Sichten zwischen Marlene und Ben in unregelmäßigen Abständen hin und her. So kann man sich in beide Protagonistin sehr gut einfühlen, darüber hinaus ist der Stil sehr flüssig und leicht zu lesen, so dass man schnell durch die 200 Seiten kommt.


»Hooligan Liebe« ist ein Debüt, was mich direkt mitgerissen hat. Bis auf einige wenige Punkte, die ich genannt habe, hat es mir wirklich super gefallen und ich bin jetzt sehr gespannt auf den zweiten Band, der sich um die beste Freundin von Marlene drehen wird.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)