[Rezension] Die Magie der Lüge von Nicole Gozdek




Preis: 16,00 €

Einband: Hardcover

Seitenanzahl: 336

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 5 Schmetterlinge

Reihe: Die Magie der Namen #2

Verlag: Piper ivi

Will ich kaufen!






Stell dir vor, ein Zauber stiehlt dir deine Vergangenheit ...
Anderta Passario führt ein Doppelleben. Tagsüber ist sie eine harmlose Wahrsagerin, nachts eine gerissene Diebin. Sie ist glücklich. Doch eines Tages verändert ein Zauber die Wirklichkeit und Anderta scheint die Einzige zu sein, die sich an ihre Vergangenheit erinnert. War ihr ganzes Leben nur eine Lüge? Anderta ist wild entschlossen, ihr altes Leben mit allen Mitteln von dem schuldigen Magier zurückzufordern: Tirasan Passario. Dieser ahnt zwar nichts von Andertas Plänen, aber auch ihn schmerzt der Verlust seiner Vergangenheit. Gerade die Beziehung zu seinem Freund Rustan ist komplizierter denn je, denn Tirasan weiß genau, was dieser heimlich für ihn empfindet – nur hat Rustan sein Liebesgeständnis von einst vergessen. Dabei war Tir ihm noch eine Antwort schuldig! Doch sowohl Anderta als auch Tirasan müssen feststellen, dass es nichts bringt, der Vergangenheit nachzutrauern, wenn man die Gefahren der Gegenwart nicht erkennt.
(Quelle und Bildcopyright liegen beim Piper Verlag)


Band zwei ist wieder sehr ähnlich zum Vorgänger gehalten. Der Titel selbst wie wieder genauso auf dem Cover arrangiert wie der erste, nur das letzte Worte ist angepasst. Der Hintergrund ist heller, geht ins Hellbraune und es sind die Namen der Protagonisten lesebar, die sich durch das Cover schlängeln. Obwohl ich das dunklere, erste Cover schöner finde, kann ich dem der Fortsetzung auch viel abgewinnen. Es ist definitiv ein echter Blickfang.

(Spoiler zu Band 1)

Nach dem eigentlich runden Ende von »Die Magie der Namen« hätte ich erstmal nicht mit einer Fortsetzung gerechnet. Es gab nicht viel, was ich damals zu beanstanden hatte, nur eine spezielle Sache, die ich gerne geklärt haben wollte. Jetzt, durch die Fortsetzung, war meine Hoffnung groß, dass besagte Sache endlich aufgeklärt wird.

Wir folgen der Geschichte von Anderta Passario, die das Buch als Ich-Erzählerin erzählt. Der bildhafte, sehr angenehme Schreibstil fesselt binnen weniger Seiten, so wie es auch schon beim ersten Band war. Bei Personenbeschreibungen wird eine ganze Menge an Kenntnissen aus dem Vorgänger vorausgesetzt und ein besonderer Fokus liegt immer noch auf den Namen. Ich selbst bin in solchen Sachen eine richtige Namensvergesserin, aber bei diesem Buch stellte es absolut kein Problem dar. Vermutlich weil die Namen zwar oft – aber nicht zu oft – genannt werden

Bei dem Namen Passario wird es bei vielen Lesern geläutet haben, denn das ist bekanntermaßen auch der Nachname von Tirasan, dem Protagonisten aus Band eins. Trotzdem haben Anderta und er ansonsten nicht viel gemein. Anderta beherrscht die Wahrheitsmagie und nutzt sie als Wahrsagerin, obwohl ihr ihre Magie auch oft als Diebin hilft. Ihr Leben ist eigentlich super, aber eines Morgens wacht sie auf … und die Wirklichkeit ist eine andere. Während sie sich einerseits fragt, ob sie verrückt wird, wird ihr schnell klar: Ein anderer Passario muss dahinterstecken! Und damit geht die abenteuerliche Reise erst richtig los.

Es dauert eine Weile bis die Fäden zwischen Band eins und zwei zusammenlaufen, aber wenn es erst soweit ist, gibt es einige Begegnungen mit alten Bekannten und natürlich ganz viel Spannung. Romantilk wird zwar nicht ganz so groß geschrieben, aber das macht überhaupt nichts. Schon in Band eins hat mich das nicht großartig gestört, aber hier in Band zwei kann man zumindest Paare shippen. 😉

Anderta hat eine völlig andere Persönlichkeit alt der herzensgute Tirasan, aber gerade das macht sie sehr faszinierend. Ihren Background zu ergründen dauert seine Zeit, aber gerade die facettenreichen Charkatere bleiben im Gedächtnis und das hat Anderta bei mir auf jeden Fall geschafft. Einerseits ist sie skrupellos, was ihre Diebeszüge angeht, aber sie macht eine wahnsinnige Entwicklung durch und zeigt auch ihre liebevolle Seite. Das hat mir sehr gefallen.


»Die Magie der Lüge« ist eine gelungene Fortsetzung mit ganz viel Herz, die man einfach lesen muss! Tolle, lebhafte Charaktere, ein sehr bildhafter Schreibstil und jede Menge Magie hinter jedem einzelnen Wort.
Ich danke Nicole Gozdek und dem Piper Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplars!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)