[Rezension] Forbidden Love Story von Anna Savas




Preis: 3,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 330

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 4 Schmetterlinge

Reihe: /

Verlag: Carlsen Impress

Will ich kaufen!






**Kann Liebe wirklich falsch sein?**
Schon als Vesper dem gut aussehenden Alex zum ersten Mal über den Weg läuft, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Seine leuchtend grünen Augen scheinen direkt in ihr Herz zu blicken und sein umwerfendes Lächeln bringt sie dazu, den ganzen Mist um sie herum zu vergessen. Zumindest für einen kurzen Moment – bis Vesper Alex bei einem Abendessen wiedersieht, das ihre Mutter mit ihrem neuen Verlobten und dessen Tochter ausrichtet. Als sich dort herausstellt, wer Alex wirklich ist, wird ihnen klar, dass ihre Liebe niemals sein darf… aber Gefühle lassen sich nichts vorschreiben.
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Carlsen Impress)


Das Cover ist durch drei weiße Steifen eingeteilt. In diesen befindet sich der Titel »Forbidden Love Story«. Wo allerdings der Untertitel »Weil ich dir begegnet bin« abgeblieben ist, das kann ich nicht sagen. Zwischen den Streifen in den zwei Zwischenräumen finden sich die beiden Protagonisten Vesper und Alex. Halb in Vespers Haaren findet sich die Bronze-Medaille des Schreibwettbewerbes, die ein wenig das Bild kaputtmacht, wie ich finde, aber im Großen und Ganzen handelt es sich um ein hübsches Cover zu einem Romance-Titel.


Auf diesen Gewinnertitel vom Schreibwettbewerb von Tolino und Impress war ich sehr gespannt, vor allem darauf, inwiefern diese Liebesgeschichte verboten ist. Daher ist es auch kein Wunder, dass ich mich direkt auf mein Vorabexemplar gestürzt habe.

Zunächst einmal ist der Schreibstil der Autorin sehr angenehm und flüssig. Sie erzählt die Geschichte aus Vespers Sicht, so dass man einen schönen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt bekommt, die Anna wirklich sehr authentisch für ein achtzehnjähriges Mädchen beschreibt. Vor allem, wenn dieses gerade mit so viel zu kämpfen hat, wie Vesper. Dadurch merkt man beim Lesen kaum, wie die Zeit verfließt bis man am Ende angelangt ist.

Die Handlung an sich besteht daraus, dass sich Vespers Leben auf einen Schlag in einen Alptraum verwandelt. Ihre Mum heiratet wieder, ihr Dad hat seine Freundin geschwängert und ihr Freund hat sie betrogen. Alles nicht sonderlich toll. Schön, dass es zumindest einen Lichtblick für Vesper gibt, denn am gleichen Tag begegnet sie Alex und ihr ahnt es schon: Sie verlieben sich, aber ihre Liebe ist verboten. Das ist auch kein Spoiler, steht schließlich schon so im Titel. 😉

Das hört sich jetzt ein wenig nach Insta-Love an und ja, das ist es auch. Es ist einfach so, dass beide unheimlich schnell Gefühle füreinander entwickeln, was mich persönlich ein klein wenig gestört hat. Schließlich lernen sie sich doch gerade erst kennen. Relativ schnell erfahren wir Leser dann auch, wieso die beiden nicht zusammen sein können und offen und ehrlich und ohne jemandem auf den Schlips zu treten: Ich kann das nicht ganz nachvollziehen.

Wirklich! Hätten sich alle Beteiligten zusammen an einen Tisch gesetzt und darüber gesprochen, wie normale Menschen es eigentlich tun sollten, dann wäre diese Love Story nicht forbidden und das ganze Drama hätte man sich schenken können. – Allerdings wäre das Buch dann sehr viel kürzer und man hätte weniger davon. Auch nicht schön, denn trotz diesem Kritikpunkt habe ich es doch genossen, die Handlung zu verfolgen, zu hoffen und zu bangen, dass es doch am Ende zu einem Happy End kommt. Ob es dieses dann wirklich gibt, das verrate ich nicht. 😉

Vesper ist eine Protagonistin, deren Handlungen gut nachvollziehbar gestaltet sind. Sie ist ein Scheidungskind und hat einfach nur die Nase voll davon, dass ihre Eltern trotz der Scheidung keine Zeit für sie haben, dass sie neue Partner gefunden haben und sich in deren Leben so viel ändert, dass für Vesper selbst einfach kein Platz mehr zu sein scheint. Daher verstehe ich auch, dass sie ab und an ruppig reagiert, denn mal ehrlich: Jeder in ihrer Lage hätte genauso reagiert. Irgendwo muss auh mal gut sein. Im Laufe des Buches verändert sie sich allerdings, beginnt zu verstehen, wieso diese Scheidung sein musste und nähert sich vor allem ihrer Mutter wieder an. Eine sehr schöne Entwicklung, wie ich finde.

Über Alex erfährt man nicht ganz so viel, aber das, was man von ihm mitbekommt, lässt ihn sehr sympathisch wirken. Er ist witzig, charmant und ein echter Romantiker. Allerdings sollte er sich vielleicht angewöhnen, Situationen nicht vorschnell zu beurteilen.


»Forbidden Love Story« erzählt die Geschichte einer Liebe, die nicht unbedingt verboten ist, aber beim Lesen viel Spaß macht. Authentische Charaktere und ein toller Schreibstil katapulieren dieses Buch verdient aufs Wettbewerbstreppchen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jeden Kommi :)