[Rezension] Closer - Mason und Jackson von Ina Taus




Preis: 3,99 €

Einband: E-Book

Seitenanzahl: 300

Altersempfehlung: ab 14

Meine Wertung: 4,5 Schmetterlinge

Reihe: /

Verlag: Forever by Ullstein

Will ich kaufen!





Es ist egal, wen du liebst. Solange du es von ganzem Herzen tust.
Der 18-jährige Mason hat alles, was er will: eine tolle Freundin, einen besten Kumpel, einen Freundeskreis, mit dem man richtig gut feiern kann, und nächstes Jahr geht es endlich aufs College. Vor ihm liegt ein Sommer voller Partys am Strand und faulen Nachmittagen am Pool. Doch alles gerät ins Wanken, als Jackson in die Kleinstadt Naples in Florida zieht. Der Neue ist so geheimnisvoll wie anziehend und plötzlich weiß Mason nicht mehr, was er denken geschweige denn fühlen soll. Er liebt doch Emily! Oder? Warum fühlt er sich zu Jackson, einem Kerl, so wahnsinnig hingezogen? Mason stürzt in ein Gefühlschaos, aus dem ihm anscheinend nur eine Person retten kann: Jackson.
(Quelle und Bildcopyright liegen bei Forever by Ullstein)


Das Cover zu »Closer – Mason und Jackson« ist eines dieser Cover, die von der Forever-Community gewählt wurden. Es stand noch ein weiteres zur Auswahl, ich kann mich aber gerade nicht mehr daran erinnern, wie das ausgesehen hat. Ich weiß nur noch, dass dieses Cover, wie es jetzt das Buch ziert, mein Favorit gewesen ist. Es zeigt in einer Nahaufnahme zwei Männer, die kurz davor sind, sich zu küssen. Die Köpfe sind dabei halb abgeschnitten, so dass man nur Münder und Nasen sehen kann. In der Mitte des Covers findet sich der Titel in einer blauen Blockschrift, darunter die Namen der Protagonistin in einer handschriftlichen Schriftart.


Nach den Bandstorys musste ich natürlich Inas neuen Roman lesen, daran führte einfach kein Weg vorbei. Wieder einmal lässt sie uns Leser mit ihrem angenehmen, jugendlichen Schreibstil in ihre Geschichte eintauchen, obwohl ich ihn an manchen Stellen tatsächlich zu jugendlich fand, aber das ist nur ein winziges Manko. Es lässt sich aber sonst sehr flüssig lesen, so dass die 300 Seiten schneller vorübergehen, als man zuerst denkt.

Die Geschichte, die Ina hier erzählt, handelt von Mason, der eigentlich ein supertolles Leben führt. Er lebt in einer schönen Gegend mit seiner Familie, die schon lange die Hochzeit zwischen seiner Freundin Emily und ihm plant, und sonst kann er sich auch nicht beschweren. Bis Jackson in die Gegend zieht und Mason sich auf der Stelle in ihn verliebt. Die beiden Jungs verstehen sich direkt, die Chemie stimmt von der ersten Seite an zwischen beiden und doch ist es natürlich nicht ganz so einfach. Wie in so gut wie jedem Coming-Out-Roman gibt es allerlei Hindernisse, die sich Mason und Jackson in den Weg stellen und dann ist da auch noch das soziale Umfeld der beiden.


Am wichtigsten zu erwähnen, ist an dieser Stelle Emily, die Freundin von Mason. Ich hatte es noch nie in einem Coming-of-Age-Roman, dass mir der oder die ExfreundIn leidgetan hat, weil er oder sie den oder die ProtagonistIn nicht bekommen hat, aber Ina hat es geschafft. Das heißt natürlich nicht, dass ich Mason und Jackson nicht shippe, denn Himmel, das tue ich, aber auch Emily spielt eine Rolle im Roman, der sie sympathisch macht, so dass man nicht einfach denkt »Ha! Geschieht dir recht!«.

Allgemein sind alle Nebenfiguren mit einer Tiefe erschaffen worden, die ich zunächst gar nicht geglaubt habe, aber man kann sich in alle einfühlen. Jeder hat seine eigene Persönlichkeit und genug »Auftritte«, damit der Leser sich ein gutes Bild von ihm machen kann. Eine meiner absoluten Lieblinge ist noch Harper, Masons Schwester. Bei ihr konnte ich ihre Reaktionen wirklich sehr gut nachvollziehen, schließlich hat sie nicht mehr nur damit zu kämpfen, dass Mason mit ihrer besten Freundin zusammen ist. Sie ist klasse!

Was es in diesem Roman außerdem noch gibt, ist jede Menge Drama, aber damit habe ich schon von Anfang an gerechnet, welshalb es keine große Überraschung war. Allerdings nimmt auch die Romantik einen hohen Stellenwert ein. Das ist so richtig was fürs Herz und hach … Vor allem das Ende lässt sich am Zuckergehalt kaum übertrumpfen.


»Closer – Mason und Jackson« ist ein Coming-Out-Roman vom Allerfeinsten. Eine schöne, seichte Geschichte, perfekt für einen warmen Tag am Strand, die mich bis auf wirklich winzige Kleinigkeiten überzeugen konnte.


1 Kommentar:

  1. Hi liebe Anni,

    ich fand Closer auch total schön und du warst nicht die Einzige, die Mitleid mit Emily hatte.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommi :)